FImg Helfer Auf Achse 1

Helfer auf Achse – Handeln statt reden!

Leid, Armut und Elend immer nur aus der Ferne zu sehen und darüber zu diskutieren, was man tun müsste – das ist Julia, Steffi, Peter („Django“), Fabian, Emanuel, Martin und Anna-Maria nicht genug. Die „Helfer auf Achse“ packen an, und zwar ganz konkret und auf völlig unkonventionelle Weise: Im Rahmen einer Rallye bringen sie dringend benötigte Hilfsgüter in Länder wie Rumänien, Bulgarien oder Jordanien. Wir haben die Jungs und Mädels auf der diesjährigen CMT in Stuttgart getroffen und mit ihnen über dieses tolle Projekt gesprochen.

„Auslöser“ für die ungewöhnliche Aktion der Helfer auf Achse war ein guter Bekannter aus Syrien, der Spenden für seine Familie sammelte. „Da wurde uns plötzlich bewusst, dass auch wir helfen wollten“, erklärt Julia. „Allerdings persönlich vor Ort. Denn wir wollten sicher sein, dass die Spenden zu 100 Prozent bei den Menschen ankommen und nicht, wie häufig bei großen Organisationen, im Verwaltungsapparat hängen bleiben“, betont sie nachdrücklich. Deshalb war von Anfang an klar, dass die Initiatoren auch viel eigene Zeit und eigenes Geld in das Projekt stecken würden.

Schnell war ein geeigneter Rahmen für die Aktion gefunden: Die Allgäu-Orient-Rallye, deren Organisationskommittee bereits über gute Kontakte in die Zielländer sowie ein funktionierendes Sicherheitsnetzwerk verfügte. „So konnten wir Helfen und Abenteuer prima verbinden“, berichtet Julia. Um offiziell Spenden sammeln und Spendenquittungen ausstellen zu können, wurde ein eingetragener Verein gegründet – und dann ging es auch schon zügig los mit der „Akquise“: 500 Hörgeräte von Lindacher Akustik, 10.000 Batterien von Hansaton, medizinische Ausrüstung im Wert von ca. 80.000 Euro, Brillen, Spielzeug und sogar ein neues Schweißgerät von der Firma Lorch Schweißtechnik, mit dem die Flüchtlinge in den Lagern in Jordanien kaputte Fahrräder wieder auf Vordermann bringen konnten, wurden zur Verfügung gestellt.

Die Abreise verlief nicht ohne Hindernisse: Django, eigentlich fest als Teil des 6er Teams eingeplant, wurde krank und Steffi musste spontan als „Co-Pilotin“ für Julia einspringen. „Ohne Vorbereitung und ohne darüber nachzudenken, worauf ich mich da eingelassen habe“, lacht sie. Ob sie es bereut hat? „Keinesfalls! Es war eine sehr, sehr anstrengende, aber wunderbare Erfahrung!

Über Rumänien, Bulgarien, die Türkei und Israel ging es nach Jordanien. Die Route hatten die „Helfer auf Achse“, teilweise abweichend von der eigentlichen Rallye, entlang von Hilfseinrichtungen, Kinderheimen und Schulen geplant, an die sie Spenden übergaben. Einen Großteil der Güter ging an das Flüchtlingslager Zaatari. Die Fahrt – eine körperliche und mentale Herausforderung.

„Das Stresslevel war manchmal schon extrem hoch“, erinnern sich Julia und Steffi, die nicht nur „Reisebuddies“, sondern seit vielen Jahren auch beste Freundinnen sind. Technische Probleme mit den Fahrzeugen, Orientierungsschwierigkeiten (Navis und Autobahnen sind auf der Rallye strengstens verboten!), die tagelangen Fahrten über Stock und Stein und nicht zuletzt auch das extreme Klima setzten der Truppe zu. „Aber Streit gab es kaum. Wir haben alle an einem Strang gezogen, und die vielen tollen Erlebnisse, die Gastfreundschaft der Einheimischen und vor allem die Freude darüber, den Menschen mit den Spenden helfen zu können, haben für alles entschädigt.“

Schon bald geht es für die Freunde wieder auf Tour: Am 30. April startet die nächste Rallye, diesmal in den Iran. Dafür werden gerne noch gut erhaltene(!) Sachspenden entgegengenommen: Kinderjacken und -schuhe, Schulranzen, Malsachen, Bilderbücher, Hörgeräte und dazugehörige Batterien, Spielzeug, medizinisches Besteck und Apparaturen, medizinische Ausrüstung wie Stethoskope, Blutdruckmessgeräte etc., Hilfsmittel zur Erstversorgung oder auch Handwerksausrüstung.

Sachspenden können im Raum Stuttgart von den Vereinsmitgliedern abgeholt oder an den Verein gesendet bzw. vorbeigebracht werden: Helfer auf Achse e.V., Schreiberstrasse 39, 70199 Stuttgart.

Wer das tolle Projekt der engagierten Freunde lieber mit Geldspenden unterstützen möchte, z.B. mit einer Kilometerpatenschaft (1 km = 0,50 Cent), kann dies entweder über Paypal (ganz unten auf der Homepage) oder direkt auf das Vereinskonto tun: Stuttgarter Volksbank, IBAN: DE97 6009 0100 0401 2110 02.

Spendenbescheinigungen werden auf Anfrage gerne ausgestellt.

Weitere Informationen gibt es unter www.helferaufachse.de oder auf der Facebook-Seite des Vereins.

Fotos: (c) CamperStyle | (c) Helfer auf Achse

Kostenlose Tipps und Infos per Mail erhalten

Signup now and receive an email once I publish new content.

Kein Spam, keine Weitergabe deiner Daten an Dritte!

Suche