skip to Main Content
4 Ausflugstipps für Katalonien

4 Ausflugstipps für Katalonien

Immer wieder werde ich gefragt, was man denn in Katalonien so unternehmen kann. Da ich 15 Monate in dieser Region gelebt habe, kenne ich einige Orte, die sich als Ausflugsziel anbieten. Als Stadtmuffel war ich zwar noch nie in Barcelona, dafür aber im katalanischen Inland und dort gibt es eine Menge zu entdecken!

4 lohnenswerte Ausflugsziele

Bergdorf Gósol

Unser erstes Ziel liegt auf 1500 Metern Höhe und ist knapp 150 Kilometer von Barcelona entfernt. Die Rede ist von dem kleinen Bergdorf Gósol im Parc Natural del Cadí-Moixeró. Dieser Ort ist perfekt geeignet, um vom stressigen Alltag abzuschalten und zu entspannen. Radtouren lassen sich hier genauso gut unternehmen, wie ausgedehnte Wanderungen. Die berühmteste Wanderung ist wohl der „Camí dels bon homes“ (Der Weg der guten Menschen). Sie ist fast 200 km lang und endet in Frankreich. Auch eine Wanderung auf den markanten Berg Pedraforca – die steinerne Gabel – lohnt sich.

Gósol ist aber noch für eine andere Attraktion bekannt: Das Picasso-Museum! Der Gute hat hier im Jahr 1906 nämlich einen glücklichen Sommer verbracht. Obwohl ich sonst nur selten ins Museum gehe, hat mir dieses hier wirklich gut gefallen! Rund um Gósol gibt es noch zahlreiche weitere Aktivitäten, zum Beispiel die drei Klettersteige bei Vallcebre. Der ganz einfache ist ideal für Klettersteig-Anfänger, sowie für Kinder geeignet. Die beiden anderen sind mittelschwer und ganz schwer.

Weitere Informationen:

Nützliche Informationen zu einem Aktivurlaub in Katalonien bietet diese App.
Koordinaten von Gósol: 42.236855, 1.660189

Ab in den Berg in Cercs

Um ein ganz anderes Thema, dreht es sich 35 Kilometer weiter in Cercs. Das stillgelegte Bergwerk wurde zu einem Museum umfunktioniert, das alle Sinne anspricht. 450 Meter geht es mit der Bahn in das Berginnere und zu Fuß wieder zurück. Dabei kommen wir an fünf Stationen vorbei, an denen die Geschichte dieses Bergwerks eindrucksvoll und authentisch nachgestellt ist. Die ganze Region hat vom Bergbau gelebt, entsprechend hart war es für sie, als das Bergwerk 1991 geschlossen wurde. Mehr über die Hintergründe erfahren wir später noch in einer sehr gut aufbereiteten Videovorführung, aber auch die Ausstellungsräume sind toll gestaltet.

Weitere Informationen:

Webseite des Museums: www.mmcercs.cat
Facebook-Seite: web.facebook.com/Museu-de-les-Mines-de-Cercs
Anschrift: Plaça Sant Romà, s/n, 08698 Sant Corneli

Tropfsteinhöhle Coves del Salnitre

Noch einmal geht hinein in einen Berg, jetzt aber aus einem ganz anderen Grund. Wir befinden uns in den Coves del Salnitre, einer Tropfsteinhöhle im Naturpark Montserrat. Den meisten ist diese Gegend wegen des berühmten Benediktinerklosters bekannt, aber auch das Bergmassiv selber ist beeindruckend.

Dass sich dort eine wunderschöne Tropfsteinhöhle versteckt, wissen viele Katalonien-Reisende gar nicht. Natürlich hat jede Tropfsteinhöhle ihren besonderen Reiz, so auch diese hier. Über zahlreiche Stufen geht es immer weiter runter in die Tiefen der Höhle, der gesamte Weg ist 500 Meter lang. Manche Steingebilde sehen ziemlich skurril aus. Es ist immer wieder faszinierend, was die Natur zustande bringt.

Weitere Informationen:

Koordinaten der Coves del Salnitre: 41.573488, 1.834625
Website: www.barcelonaesmoltmes.cat

Das antike Festungsdorf Siurana

Auch der letzte Tipp führt noch einmal in die Berge. Dieses Mal in das antike Festungsdorf Siurana, das sich 45 km entfernt von Tarragona befindet. Kletterern ist das Gebiet ein Begriff, denn Siurana ist über die Landesgrenzen hinaus für seine fantastischen Kletterbedingungen und die herausfordernden Routen bekannt. Der letzte größere Ort vor Siurana selber ist Cornudella de Montsant. Hier gibt es einige Cafés, Restaurants, Tante Emma Läden und eine Kelterei. Das Dorfleben in Cornudella ist sehr beschaulich und authentisch katalanisch. Hier einen Stopp einzulegen und sich die Beine zu vertreten, macht absolut Sinn.

Eine acht Kilometer lange Serpentinenstraße führt von Cornudella hoch bis nach Siurana. Am Ende erwartet die Besucher ein großer Parkplatz, denn das Dorf Siurana ist autofreie Zone. Bis ins Dorf sind es zu Fuß aber nur noch wenige Schritte, also gar kein Problem. Ein Bummel durch die alten Gassen, bis hin zu den Aussichtspunkten ist ein Muss. Die Landschaft ist einfach grandios!

Weitere Informationen:

Koordinaten von Siurana: 41.258157, 0.932466

Hast du Lust die Region noch ausgiebiger und aktiv zu erkunden? Katalonien ist das perfekte Reiseziel für Mountainbiker, schau selbst: Mountainbiken in Katalonien

Fotos: (c) Nima Ashoff

Dir hat der Beitrag gefallen? Dann teile ihn mit deinen Freunden!

Bitte bewerte diesen Beitrag:

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (Bisher nicht bewertet)
Loading...

Bei einer Bewertung speichern wir deine IP-Adresse um Mißbrauch zu verhindern. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.

Hat den Spaß am Campen mit 38 entdeckt. Seit 2015 lebt sie in einem Oldtimerbus und reist quer durch Europa. Mit dabei sind ihr Partner und ihre Hunde.

Lieblingsspots: Griechenland und Spanien.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Back To Top