skip to Main Content
8 Dinge, die man auf einem Campingplatz nicht tun sollte

8 Dinge, die man auf einem Campingplatz nicht tun sollte

Wir Camper sind ein spezielles Völkchen – und eine eingeschworene Gemeinschaft. Deshalb geht es auf Campingplätzen bekanntlich recht locker zu und jeder darf so leben (und urlauben) wie er möchte. Es gibt jedoch einige Dinge, die uns wirklich auf die Palme bringen können.

Hier unsere – nicht immer ganz ernst gemeinte – Liste der acht größten Fettnäpfchen.

Fettnäpfchen 8: Unnötigen Lärm verursachen

Auch wenn ihr im Urlaub seid und die Camperkollegen in aller Regel entspannt sind, solltet ihr ein wenig Rücksicht auf eure Mitmenschen nehmen. Wohnwagen und Reisemobile haben dünne Wände, also achtet bei Feiern, Streitigkeiten oder anderen (nächtlichen) Aktivitäten etwas auf die Lautstärke… Das erspart auch euch selbst die eine oder andere Peinlichkeit!

Fettnäpfchen 7: Die Toilette nicht rechtzeitig leeren

30 Grad im Schatten – da sprießen nicht nur die Urlaubsgefühle. Auch die Toilettenchemie stößt ab einer gewissen Temperatur an ihre Grenzen. Deshalb in heißen Gefilden lieber mal öfter das Porta-Potti wegbringen, die Nachbarn danken es euch!

Fettnäpfchen 6: Gemeinschaftliche Geschirrspülbecken zweckentfremden

Der eine reinigt akribisch seine Unterwäsche, der nächste kippt sein Schmutzwasser aus, der übernächste spült das familiäre Essbesteck. Prinzipiell kein Problem, solange man dafür nicht dasselbe Becken benutzt. Auf den allermeisten Campingplätzen gibt es getrennte Bereiche, die auch entsprechend gekennzeichnet sind. Wenn ihr nicht sicher seid, einfach fragen!

Fettnäpfchen 5: Ruhezeiten ignorieren

Insbesondere auf deutschen und niederländischen Campingplätzen herrscht bisweilen ein strenges Regiment. Dazu gehört auch die heilige mittägliche Ruhezeit, die es unbedingt einzuhalten gilt. In diesen ein bis zwei Stunden dürfen auf dem Platz keine motorisierten Fahrzeuge bewegt werden. Wenn ihr also mittags den Campingplatz verlassen möchte, solltet ihr eure Flucht gut planen und rechtzeitig draußen parken – sonst werdet ihr gnadenlos eingesperrt oder zumindest scharf gerügt. Dasselbe gilt für die abendliche „Sperrstunde“.

Fettnäpfchen 4: Sanitäranlagen nicht sauber machen

Haarbüschel im Abfluss, Matsch auf dem Duschenboden, Schleifspuren in der Toilette – wer mit gefühlten 100 anderen Menschen die Sanitäranlagen teilt, sollte Rücksicht nehmen und nach der Benutzung zumindest die gröbsten Spuren beseitigen. Dann steht (oder liegt) einem harmonischen und hygienischen Miteinander nichts im Weg.

Fettnäpfchen 3: Hundegeschäfte liegen lassen

Die meisten Camper lieben Hunde, deren Hinterlassenschaften findet jedoch niemand prickelnd – vor allem nicht auf dem Campingplatz. Wer morgens schon mal nichtsahnend in Flipflops zur Toilette getapst und in einen Haufen reingeraten ist, weiß, wovon wir sprechen. Übrigens auch angesichts der vielen spielenden Kinder ein absolutes No-Go!

Fettnäpfchen 2: Die Camperkollegen siezen

Als Camper wirst du automatisch Teil einer großen, geselligen Community, in der Formalitäten fehl am Platz sind. Auch wenn es euch nicht ausdrücklich angeboten wird – unter Campern ist das „du“ üblich. Alles andere könnte euch irritierte oder gar vorwurfsvolle Blicke einbringen…

Fettnäpfchen 1: Nicht grüßen

Selbst wenn ihr alle vorherigen Ratschläge in den Wind schießt und euch in die selbstgewählte Isolation begebt, eine eiserne Regel solltet ihr niemals brechen: Auf dem Campingplatz grüßt man sich. Denn kaum etwas tut unserer zarten Camperseele mehr weh, als von unseren Platznachbarn ignoriert zu werden.
Deshalb immer dran denken: Ein freundliches „Hallo“ oder zumindest ein höfliches Kopfnicken ist auch bei fünften Begegnung am Tag durchaus erwünscht 🙂

In welche Fettnäpfchen seid ihr schon getreten? Was ärgert euch an euren Mit-Campern besonders? Schreibt uns eine kurze Mail an team@de.camperstyle.net – wir wählen die besten Beiträge aus und veröffentlichen sie!

Und hier lest ihr, in welchen Momenten wir das Campen (besonders) lieben!

Foto: (c) Dnaumoid/Depositphoto.com


Dir hat der Beitrag gefallen? Dann teile ihn mit deinen Freunden!

Bitte bewerte diesen Beitrag:

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (38 Bewertungen, Durchschnitt: 3,95 von 5)
Loading...

Bei einer Bewertung speichern wir deine IP-Adresse um Mißbrauch zu verhindern. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.

Teamwork wird auch bei uns großgeschrieben. Deshalb haben an diesem Artikel, wie auch an vielen anderen Beiträgen, mehrere Autoren mitgewirkt und ihr Fachwissen eingebracht.

Back To Top