Checkliste Wohnmobil Mieten - Alle Wichtigen Punkte Im Überblick

Checkliste: Wohnmobil mieten

Bevor es mit einem gemieteten Wohnmobil auf Tour gehen kann, stehen viele Überlegungen, Vorbereitungen und natürlich eine intensive Suche nach dem passenden Fahrzeug an. Um dir diese Phase zu erleichtern, habe ich dir eine Checkliste zusammengestellt, in der du Tipps rund um das Thema “Wohnmobil mieten in Deutschland” findest.

Die wichtigsten Fragen zur Vorbereitung

Bevor es an das Wohnmobil-Mieten gehen kann, gibt es zunächst einige wichtige Fragen zu klären: Wann planst du zu reisen, mit wem planst du zu reisen und wohin möchtest du reisen?

Wieso das die relevantesten Fragen sind? Ganz einfach: Sie helfen dir, den besten Camper für deine Bedürfnisse zu finden.

Wo möchtest du dein Fahrzeug mieten und wo soll die Reise hingehen?

Zunächst einmal zum Reiseziel: Jedes Land hat seine eigenen Vorschriften und Mietbedingungen. So gibt es in Europa andere Bestimmungen als in Amerika, Südafrika oder Australien.
Auch die Länder, in die du mit dem Mietfahrzeug reisen darfst, können unter Umständen eingeschränkt sein. Hierzu komme ich in einem späteren Absatz noch.

In diesem Artikel geht es in erster Linie um das Mieten in Deutschland – auch wenn du mit dem Fahrzeug in ein anderes Land reisen möchtest.

Wer reist alles mit?

Mit wem planst du zu reisen? Diese Frage ist für die Campermiete wichtig, da es einen Unterschied macht, ob du alleine, mit deinem Partner/deiner Partnerin reist, mit deiner ganzen Familie oder mit Freunden. Davon hängt nämlich die Fahrzeuggröße ab. Denn eine Familie mit erwachsenen Kindern oder eine Clique von Freunden wird nur selten in einem Van oder Kastenwagen glücklich.

Wann soll der Urlaub starten?

Wann du die Reise planst, ist in dem Falle wichtig, als dass es saisonale Unterschiede in der Vermietung gibt. Wenn du einen Campingtrip in den Sommerferien unternehmen möchtest, musst du dich viel früher um ein Wohnmobil kümmern, als wenn du in der Nebensaison fährst.

Hauptsaison und Nebensaison

Wann sind die Mietfahrzeuge am günstigsten, wann am teuersten?

In der Hauptsaison – in Deutschland geht diese von Juni bis August – sind die Fahrzeuge generell am teuersten. Im Frühling und im Herbst sind die Mietpreise etwas günstiger, im Winter liegen sie am niedrigsten.

Kann ich auch im Winter einen Camper mieten?

Generell ja. Allerdings solltest du vorab schauen, welche Vermietstation in deiner Nähe im Winter Wohnmobile anbietet. Viele Fahrzeuge werden über den Winter abgemeldet oder gar verkauft und nur eine kleine Auswahl an Fahrzeugen steht, wenn überhaupt, zur Verfügung. Achte außerdem darauf, dass die angebotenen Fahrzeuge fürs Wintercamping geeignet sind – gerade bei Wohnwagen ist dies nicht immer der Fall!

Wann muss ich buchen, um für meinen Wunschzeitraum noch einen Camper zu bekommen?

Hier kann man pauschal sagen, dass du so früh wie möglich buchen solltest, damit du für deine Wunschzeit noch einen Camper bekommst. Das gleiche gilt, wenn du einen ganz bestimmten Fahrzeugtyp haben möchtest. Falls du flexibel in Zeit und Fahrzeug bist, ist durchaus auch eine kurzfristige Buchung möglich, manchmal sogar zu unschlagbar günstigen Last-Minute-Preisen. In der Hauptsaison kann es dann allerdings unter Umständen auch mal zu Wartezeiten kommen. Alternativ kannst du dich auch zusätzlich bei Privatvermietungen umhören.

Die Privatvermietung (auch: Privates Campersharing)

Was bedeutet „Privatvermietung“?

Bei der Privatvermietung stellen, wie der Name schon verrät, Privatpersonen ihre Fahrzeuge gegen eine Gebühr zur Verfügung. Hier gibt es verschiedene Formen: Manche Camper vermieten ihr (einziges) Fahrzeug in der Zeit, in der sie es selbst nicht nutzen, über Anzeigen oder Internetplattformen, andere haben sich eine kleine Flotte von Campingfahrzeugen angeschafft haben, um diese im Rahmen eines kleinen Gewerbes anzubieten.

Plattformen für Private Wohnmobilvermietung in Deutschland (und teilweise anderen Ländern) sind zum Beispiel ShareaCamper, Yescapa oder PaulCamper.

Worauf muss ich bei der Privatvermietungen achten?

Ganz wichtig ist, dass das gemietete Fahrzeug als Selbstfahrer-Vermietfahrzeug zugelassen und versichert ist. Ansonsten deckt der Versicherungsschutz nur den Besitzer ab. Bei den oben genannten größeren Plattformen ist ein umfassender Versicherungsschutz selbstverständlich. Anders aussehen kann dies bei Fahrzeugen aus privaten Zeitungsanzeigen oder Kleinanzeigen im Internet. In diesen Fällen solltest du mit besonderer Vorsicht an eine Vermietung herangehen, da bei einem Unfall unter Umständen kein ausreichender Versicherungsschutz für dich besteht.

Bei der Privatvermietung von Wohnmobilen ist zu bedenken, dass jedes Fahrzeug individuell ist. Wenn du ein ganz bestimmtes Fahrzeug mieten möchtest, kann es schnell ausgebucht sein. Zum anderen kann für kein Ersatz garantiert werden, wenn das Wohnmobil kurzfristig defekt oder aus anderen Gründen nicht einsatzbereit ist.

Der Vorteil bei einer Privatvermietung ist, dass du in der Regel einen vollausgestatteten und reisefertigen Camper bekommst, während du bei größeren kommerziellen Vermietern die gewünschte Ausstattung häufig gegen Aufpreis dazubuchen musst. Bei älteren oder kleineren Fahrzeugen sind außerdem die Preise meist sehr moderat.

Dein Mietcamper

Wie finde ich das passende Fahrzeug?

Wenn du bisher noch nie mit einem Wohnmobil gereist bist, lass dich am besten von einem Wohnmobilvermieter beraten. Pauschal kann man sagen, dass viele Faktoren für die Wahl des Fahrzeugs eine Rolle spielen: Je mehr Personen mit auf die Reise gehen, desto größer sollte der Camper sein. Eine Familie mit einem kleinen Kind braucht ein anderes Model, als eine Familie mit zwei erwachsenen Kindern. Natürlich kannst du dich auch auf Camping-Messen informieren, welche Wohnmobiltypen es gibt und sie sogar von innen anschauen. Auf diese Weise bekommst du einen guten Eindruck und kannst dir dann überlegen, welche Art von Fahrzeug für deine Reise geeignet ist.

Besitze ich einen geeigneten Führerschein?

Bitte schau genau hin, ob das Gesamtgewicht des Fahrzeug oder Wohwagen-Gespanns (inkl. Ladung) unter der Obergrenze dessen liegt, was du laut Führerschein fahren darfst. Wenn du zum Beispiel einen deutschen Führerschein der Klasse B hast, darfst du keine Wohnmobile oder Gespanne über 3,5 Tonnen Gesamtgewicht fahren. Hier findest du alle Informationen zum Thema “Führerschein für das Wohnmobil” und “Führerschein für Wohnwagen-Gespanne”.

Sind Reiseziele per Mietvertrag ausgeschlossen?

Achte bei der Suche des Fahrzeugs auf die Mietbedingungen: Einige Vermieter schließen bestimmte Reiseländer oder Grenzübertritte aus. Hier solltest du dich unbedingt vorab informieren, ob das Reiseziel mit dem gemieteten Wohnmobil erlaubt ist.

Darf ich meinen Hund mitnehmen?

Für dich ist selbstverständlich das dein tierischer Liebling mit auf Reisen geht? Für einige Wohnmobilvermieter leider nicht. Beachte hier unbedingt die Mietbedingungen, ob Haustiere erlaubt sind. Alternativ konzentriere dich auf Wohnmobil-Vermieter, die sich auf dieses Thema spezialisiert haben. Zwei Beispiele dafür stellt dir CamperStyle in den Artikeln “Dog-Camper – Kastenwagen mieten mit Hund” und “DogLiner – Wohnmobil mieten mit Hund” vor.

Kann ich nur Wohnmobile oder auch Wohnwagen mieten?

Die Auswahl an Wohnmobilen ist wohl am größten, aber natürlich kannst du auch Wohnwagen, Kastenwagen, Campingbusse oder sogar Minicamper mieten. Nicht jeder Vermieter bietet jedes Fahrzeug an, dementsprechend solltest du dich vorab informieren. Eine kleine Auswahl an verschiedenen Vermietern findest du auf unserem noch im Aufbau befindlichen Vermieterportal, eine Übersicht speziell zu Wohnwagenvermietern gibt es bei Reimo.

Gibt es eine Mindestmietdauer bzw. eine Höchstmietdauer?

Die Mindestmietdauer ist von Anbieter zu Anbieter unterschiedlich. In der Regel sind es je nach Saison ein bis zwei Wochen. Für eine Anmietung unter einer Woche lohnt sich der (Miet- und Vermiet-)Aufwand nur in Ausnahmefällen, viele Privatvermieter bieten aber auch Mietzeiträume von wenigen Tagen an.

Wie hoch ist die Kaution üblicherweise?

Die Kaution kann je nach Vermieter und je nach Fahrzeug unterschiedlich hoch ausfallen. Häufig liegt sie bei 1000 Euro, denn meist ist das die Höhe der Selbstbeteiligung, die im Falle eines Schadens anfällt.

Die Kaution wird vorab per Überweisung oder bei der Abholung des Wohnmobils in bar oder per Kreditkarte direkt an der Vermietstation bezahlt. Wenn du das Wohnmobil einwandfrei zurückgibst, wird dir die Kaution zurückerstattet.

Wofür verlangen die Vermieter eine Kaution?

Die Kaution ist eine Art Pfand, die zur Sicherheit einbehalten wird. Falls ein Schaden am Fahrzeug entsteht oder dieses extrem verunreinigt ist, kann die Kaution einbehalten werden.

Wohin darf ich mit einem Mietfahrzeug reisen?

In der Regel ist das Reisen mit dem Mietfahrzeug in ganz Europa gestattet. Hier solltest du jedoch zur Sicherheit vor dem Anmieten die genaue Vertragsregelungen beachten. Ebenso solltest du unbedingt mit dem Vermieter Rücksprache halten, wenn du eine Reise außerhalb von Europa planst. Denn viele Versicherungen greifen nur in Europa. Unter Umständen kann es dir ansonsten passieren, dass der Versicherungsschutz erlischt. In einigen Mietverträgen ist zum Beispiel ebenfalls aufgeführt, welche Arten von Straßen mit dem Wohnmobil befahren werden dürfen. So sind Schotterstraßen meist nur als Anfahrt zum Campingplatz gestattet.

Brauche ich irgendwelche Zusatzversicherungen?

Die für das Fahrzeug wichtigen Versicherungen – wie zum Beispiel eine KFZ-Haftpflichtversicherung sowie idealerweise eine Voll- und Teilkaskoversicherung sind in der Regel im Mietpreis enthalten. Hier solltest du aber unbedingt drauf achten, dass der Selbstbehalt so gering wie möglich ist. Bei vielen Vermietern liegt die Selbstbeteiligung zwischen 500 und 2000 Euro. Falls dir das zu hoch ist, kannst du eine Selbstbehaltsreduzierungsversicherung (z.B. als “Urlaubsschutzpaket” bei der MMV) abschließen, die den Selbstbehalt im Schadensfall vermindert. Die folgende Klausel lautet bei allen Vermietern jedoch gleich oder ähnlich: Bei mutwilliger Zerstörung oder fahrlässigem Handeln übernimmt die Versicherung im Schadenfall keine Kosten.

Wenn du eine Reiserücktrittsversicherung oder eine Gepäckversicherung benötigst, musst du diese in der Regel selbst abschließen. Ebenso wie eine Auslandskrankenversicherung, wenn du außerhalb der EU reist.

Mit welchen Kosten muss ich für ein Mietfahrzeug ungefähr rechnen?

Die Kosten sind von Anbieter zu Anbieter unterschiedlich und sind sowohl von der Reisezeit, als auch von der Größe des Fahrzeugs abhängig. Auch die inkludierten Freikilometer und die Ausstattung spielen eine Rolle bei dem Mietpreis. Manche ältere Wohnmobile oder Wohnwagen kannst du schon ab 50 Euro pro Tag mieten, in der Regel liegen die Preise aber um die 100 bis 150 Euro pro Tag. Bei sehr großen oder sehr luxuriösen Fahrzeugen sind die Grenzen nach oben natürlich offen.

Sind die Fahrzeuge schon fertig ausgestattet oder muss ich mir Campingausrüstung leihen?

Ob die Ausstattung im Mietpreis inbegriffen ist, hängt individuell vom Vermieter ab. Einige Anbieter vermieten ihre Wohnmobile mit kompletter Campingausrüstung, bei anderen kannst du alles einzeln oder als Set – meist kostenpflichtig – dazubuchen. Hier lohnt sich ein genauer Preisvergleich.

Erklärt mir der Vermieter, wie das Fahrzeug funktioniert?

Ja. Es ist bei allen Vermietern der Regelfall, dass das Fahrzeug bei der Übergabe erklärt wird. Jedem Vermieter ist daran gelegen, dass du dich sicher im Umgang mit dem Wohnmobil fühlst, damit du es im ordnungsgemäßen Zustand wieder zurückbringst.

Wie funktioniert die Fahrzeugübergabe?

Die Fahrzeugübernahme läuft in der Regel so ab, dass der Vermieter oder ein Angestellter dir das Fahrzeug zuweist. Daraufhin wird das Fahrzeug gemeinsam von innen und von außen besichtigt, Vorgänge und Technik erklärt und ggf. vorgeführt.

Die Übergabe, sowie alle vorhandenen Schäden am Fahrzeug werden im Übergabeprotokoll schriftlich festgehalten. Hier ist wichtig, dass du darauf achtest, dass wirklich jeder noch so kleine Schaden eingetragen wird, sonst kann es teuer werden. Hier findest du weitere, ausführliche Informationen, wie so eine Wohnmobil-Übernahme abläuft und worauf du noch alles achten solltest.

Wichtig: Beraten lassen, genau hinschauen und vergleichen!

Wie du siehst, gibt es in vielen Fällen keine allgemeingültigen Antworten beim Mieten von Wohnmobilen. Viele Dinge sind individuell, je nach Vermietstation und Vermieter.

Die Anbieter werden dich gerne speziell zu deinen Wünschen und Fragen beraten. Außerdem solltest du dir unbedingt die Ausstattungen und Leistungen der einzelnen Fahrzeuge und Vermieter ansehen und die Preise vergleichen. Oft ist das auf den ersten Blick günstigste Angebot am Ende nicht das beste!

Hast du Erfahrungen mit dem Thema Wohnmobil mieten? Welche Punkte sind dir besonders wichtig und wo bist du vielleicht schon mal “auf die Nase gefallen”? Wir freuen uns über deine Berichte in den Kommentaren!

Titelbild: Wavebreakmedia / Depositphotos.com
Weitere Fotos: (c) Pixabay | Hund hinter dem Steuer: (c) Stefanie Vogt | Hund auf dem Beifahrersitz: (c) Anne,  travelanny.com

Kostenlose Tipps und Infos per Mail erhalten

Registrieren Sie sich jetzt, um eine Email zu erhalten, wenn ich neue Inhalte publiziere.

Kein Spam, keine Weitergabe deiner Daten an Dritte!

Dieser Beitrag hat 2 Kommentare
  1. Vielen Dank für diesen informativen Beitrag, ich spiel auch mit den Gedanken mir einen Wohnwagen zu kaufen, und als absoluter Anfänger kommt für mich Mieten auf jeden Fall in Frage.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Suche