Verschiedene Gasadapter Fuer Camping In Europa

Gas-Adapter beim Camping in Europa

Eine Woche ohne Heizung und Kochmöglichkeit – bei Nachtfrost und Tagestemperaturen von um die 5 bis 8 Grad kein Zuckerschlecken. Fanden zumindest Nele und Jalil, die in Spanien zwar eine Gasflasche, aber keinen passenden Adapter besorgen konnten. Die Rettung musste dann aus Deutschland herangeschafft werden – teure Versandkosten inklusive. Damit dir so etwas nicht passiert, geben wir dir heute einen Überblick über Normen und Möglichkeiten, wie du dich auch im europäischen Ausland problemlos mit Gas versorgen kannst.

Die Gasversorgung in Europa

Die Verwendung ist klar: Man benutzt Gasflaschen beim Campen oder Reisen, um zu kochen oder heißes Wasser zu bekommen. Bei der Zusammensetzung von mobilem Campinggas, welches oftmals aus einer Mischung von Propan und Butan entsteht, wird in den verschiedenen Ländern jeweils etwas anders vorgegangen. Grundsätzlich kannst du allerdings von einem ähnlichen Mischungsverhältnis – deshalb wird dir das verwendete Gas in der Regel keine Schwierigkeiten bereiten.

Doch wenn du dich im Vorfeld eines Campingtrips ins Ausland mit der Gasversorgung beschäftigst, ist das Mischverhältnis nicht der einzige Unterschied, der dir auffallen wird. Schließlich kommt es bei der Versorgung noch viel mehr auf den richtigen Anschluss an.

In Europa hast du in den einzelnen Regionen meist keine Probleme mit der grundsätzlichen Gasversorgung. Gasflaschen bekommst du an den allermeisten Tankstellen. Lediglich die unterschiedlichen Anschlüsse der Gasflaschen halten womöglich ein paar Hürden parat. Leider gibt es hierzu derzeit keine europaweite Norm, weshalb du auf Gas-Adapter angewiesen bist.

Es ist daher empfehlenswert, ein Europa-Füll-Set, sprich die entsprechenden Gasadapter für die verschiedenen europäischen Regionen, mit in den Urlaub zu nehmen. Doch auch hier musst du beim Kauf Acht geben.

Denn du benötigst sowohl Füllstutzen, um die Flaschen zu befüllen, als auch zusätzlich noch Entnahmeadapter, um die Gasflaschen im Ausland anschließen und verwenden zu können. Beide Sets sind sehr wichtig, damit deine Gasversorgung im Ausland gesichert ist.

Wofür werden Gas-Adapter benötigt?

Dein Wohnwagen oder Wohnmobil ist mit einem deutschen Schlauchsystem ausgestattet, sofern du das Fahrzeug hier gekauft hast. Da du die deutschen Gasflaschen im Ausland oft nicht austauschen oder auffüllen kannst, benötigst du entsprechende Adapter, um ausländische Gasflaschen an deiner deutschen Gasanlage anschließen zu können. Des Weiteren kannst du dir Gas-Adapter zum Befüllen deiner deutschen Gasflasche im Ausland zulegen.

Aber Achtung: Das Befüllen von Gasflaschen, die keine Tankflaschen sind, ist in den meisten Ländern verboten. Zwar wird das manchmal trotzdem von Campern oder sogar Händlern an den LPG-Tankstellen durchgeführt, aus Sicherheitsgründen ist dies jedoch nicht ratsam.

Die unterschiedlichen Arten von Gasadaptern

Die Notwendigkeit, unterschiedliche Gas-Adapter mitzuführen, ist relativ einfach zu erklären: Es gibt vier verschiedene Typen, an die du dich halten kannst. Dabei kommt es immer darauf an, welche Gasversorgung du für deinen Campingurlaub nutzen möchtest. Die folgenden Arten der Gasversorgung stehen dir zur Verfügung:

  • Adapter für Rechts-/Linksgewinde: Wie der Name schon sagt, handelt es sich hierbei entweder um ein Gewinde, welches sich nach rechts oder alternativ auch nach links drehen lässt. Dies ist je nach Land und Schlauchsystem unterschiedlich und soll so die Sicherheit beim Umgang mit Gas erhöhen.
  • Adapter für Glasflaschen: Die Adapter für Flaschen sind beim Camping je nach verwendeter Gasflasche unterschiedlich. In Europa gibt es vier verschiedene Adapter (“Übergangsstutzen”), die du in einem sogenannten Euro-Set kaufen kannst. Mit diesen vier Vorrichtungen bist du in jedem Land versorgt (siehe weiter unten) und kannst die ausländischen Gasflaschen in deinem Wohnwagen oder Wohnmobil anschließen.
  • Tankflaschen: Solche sind gar nicht einmal unüblich und die besten Energieversorger beim Campen. Denn du kannst sie an allen LPG-Tankstellen auffüllen. Bist du im Ausland unterwegs brauchst du zum Befüllen geeignete Europa-Füllstutzen für die Zapfsäulen.
  • Kartuschen: Solltest du Gaskartuschen mit in den Urlaub nehmen, brauchst du keinen speziellen Gas-Adapter. Bei den Kartuschen handelt es sich um sogenannte Einwegbehälter, die mit Flüssiggas befüllt sind und die du zum Kochen nutzen kannst. In der Regel verwendest du diese so lange, bis die Kartusche leer ist und kaufst dir dann eine neue.

Sind die Gas-Adapter zum Entnehmen und Befüllen unterschiedlich?

Ja, die Adapter zum Entnehmen des Gases und zum Befüllen unterscheiden sich. Zum Befüllen benötigst du Füllstutzen, die für alle autorisierten Füllstationen geeignet sind – auch im Ausland – und kannst damit deine Tankflasche wieder auffüllen. Grundsätzlich könnten damit auch die mitgenommenen deutschen Gasflaschen befüllt werden. Doch wie oben schon erwähnt, ist dies in den meisten europäischen Ländern verboten und sollte nur qualifiziertem Personal vorbehalten bleiben.

Um das Gas aus den ausländischen Flaschen zu entnehmen und zu benutzen, brauchst du Zwischenstücke, die je nach Land in unterschiedlichen Größen angeboten werden.

Welche verschiedenen Adaptergrößen gibt es zum Entnehmen?

Insgesamt gibt es vier verschiedene Anschlüsse, die du für deinen Urlaub brauchen wirst, um die ausländischen Gasflaschen in deinem Wohnwagen oder Wohnmobil anzuschließen. Mit den folgenden Listen kannst du dich orientieren:

EntnahmestutzenAnschlussGasflaschenanbieter
D1M10x1 AußengewindeVetta Gas
D2W20x1/1422LHH InnengewindeLiqui, Butan, Agip, Mi, Pibi
D3M14x1,1,5Kosan
D4W21.8x1/1422LH InnengewindeNordisk-Flaskegas, Calor, Botto, Esso, Thermo, Drachen, Primus, Butan, Oban

Gas Adapter in anderen Ländern

Wie zuvor erwähnt brauchst du für einige Länder eine andere Gasflasche, als hierzulande verwendet wird, sowie den entsprechenden Adapter. Nachfolgend daher eine kurze Liste, welche Gasflaschen und Adapter wo verwendet werden:

  • Spanien D4
  • Norwegen D3
  • Italien D1, D2, D3 oder D4
  • Kroatien D4
  • Frankreich D4
  • Schweden D3
  • Polen verwenden gleiche Gasflaschen wie Deutschland
  • Holland D4
  • Portugal D3
  • Tschechien D4
  • Schweiz D1

Im Fazit: Vier Anschlüsse lassen Übersicht behalten

Letzten Endes ist es mit ein bisschen Hintergrundwissen gar nicht so schwierig, die Übersicht bei den gängigen Adaptern zu behalten und auf alle Eventualitäten vorbereitet zu sein. Mit der vorangegangenen Liste als Spickzettel kannst du von nichts mehr überrascht werden.

Zum Thema Gas gibt es im Wohnmobil noch einige weitere Dinge zu beachten, wie unter anderem zum Beispiel die Gasprüfung für das Wohnmobil und den Wohnwagen. Hier findest du die wichtigsten Vorschriften, Abläufe, Kosten zur Gasprüfung dazu.

Fotos: (c) CamperStyle

Kostenlose Tipps und Infos per Mail erhalten

Registrieren Sie sich jetzt, um eine Email zu erhalten, wenn ich neue Inhalte publiziere.

Kein Spam, keine Weitergabe deiner Daten an Dritte!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Suche