skip to Main Content
Gasflaschen in Spanien – Kauf, Typen, Füllung, Tausch

Gasflaschen in Spanien – Kauf, Typen, Füllung, Tausch

Zu den Dingen die in keinem Wohnmobil fehlen dürfen, zählt selbstverständlich die Gasflasche. Selbst wenn manche Camper sie in der Regel kaum benutzen, kann sie in bestimmten Fällen überaus wichtig sein. Schließlich ist sie nicht nur zum Kochen geeignet, sondern dient bei kälteren Temperaturen auch als Energielieferant für die Heizung. Ich selbst wurde das erste Mal auf sie aufmerksam, als es mich für eine längere Zeit an die spanische Mittelmeerküste schlug. In meinem jugendlichen Leichtsinn dachte ich, dass es dort auch im Winter angenehm warm sei und fuhr ohne Gasvorrat los. Naja, letzten Endes wurde ich eines Besseren belehrt und hatte mehr Glück als Verstand. Um dir jedoch den Sprung ins kalte Wasser zu ersparen, werde ich den nächsten Abschnitten von meinen Erfahrungen mit Gasflaschen in Spanien berichten.

Welche Gasflaschen gibt es in Spanien?

Zunächst einmal ist es wichtig zu beachten, dass das Auffüllen deutscher Gasflaschen in Spanien so gut wie unmöglich ist. Es soll zwar vereinzelt Tankstellen geben, die das machen, doch mir persönlich ist noch keine unter die Augen gekommen. Im Endeffekt ist das aber auch nicht weiter schlimm, denn vor Ort wirst du alles finden, was du brauchst.

Auf der iberischen Halbinsel hast du die Auswahl zwischen den in Spanien weit verbreiteten Gasflaschen von Repsol und den etwas selteneren Cepsa-Gasflaschen. Diese gibt es an den jeweiligen Tankstellen zu kaufen, allerdings musst du hierfür in der Regel einen Vertrag abschließen.

In diesem Punkt haben deutsche Camper durchaus unterschiedliche Erfahrungen gemacht: Für die einen (zum Beispiel für mich) war es absolut unkompliziert möglich, anderen wurde mitgeteilt, dass sie hierfür eine spanische Steuernummer (N.I.E.) benötigen und wieder andere mussten diverse Dokumente vorlegen (Personalausweis, Zulassungsbescheinigung des Campingfahrzeugs und gelbes Gasprüfungsbuch).

Wenn man dir die Flasche ohne Steuernummer aushändigt, musst du nur ein Formular ausfüllen, 35 bis 40 Euro bezahlen und schon ist die Sache erledigt. Sollte dies nicht möglich sein, kannst du über einen kleinen Umweg trotzdem an das begehrte Gas kommen: Schau dich einfach rechtzeitig bei ebay-Kleinanzeigen oder auf einem örtlichen Flohmarkt um – denn viele Spanier haben diese „Marktlücke“ entdeckt und verkaufen ihre gebrauchten Gasflaschen für einen kleinen Euro weiter.

Die Preise für neue Gasflaschen in Spanien sind grundsätzlich genormt, so dass du überall das Gleiche bezahlst. Unterschiede gibt es allerdings beim Gewicht, der Art des Gases und dem Aussehen.

An Repsol- und Cepsa Tankstellen findest du in der Regel 11-kg- und 6-kg-Gasflaschen. Außerdem soll es auch Behälter mit einem ein Volumen von 12,5 kg geben, die habe ich aber noch nicht gesehen.

Äußerlich lassen sie sich an der Farbe unterscheiden. Die spanische Gasflasche von Repsol ist orange und gegebenenfalls mit einem schwarzen Ring gekennzeichnet. Cepsa ist in Spanien dagegen für seine graue Gasflasche bekannt, die entweder einen roten oder einen blauen Aufsatz hat.

Des Weiteren gibt es zwei unterschiedliche Arten von Gas – nämlich Propan und Butan. Ersteres wird etwas seltener angeboten, üblicherweise wird Butan in Spanien häufiger verwendet. Die Propangasflaschen sind, wie bereits erwähnt, mit einem schwarzen Ring und der Inschrift „Propano“ versehen. Welches Gas du letztendlich nutzt ist eigentlich egal, wobei Butan aufgrund seines hohen Rußaufkommens bei vielen Campern eher unbeliebt ist.

Wenn du die Gasflasche in Spanien mit Vertrag kaufst, kannst du sie vor der Abreise auch wieder bei einem Händler abgeben. Du bekommst dann den Kaufpreis bzw. Pfand zurückerstattet

Spanische Gasflaschen anschließen

Nachdem du nun weißt, wie und wo du dir deine Gasflasche in Spanien besorgst, kommen wir zur Installation des Ganzen. Leider kannst du dein Ventil aus Deutschland nicht in Spanien benutzen und wenn du dir an der Tankstelle eine neue Flasche besorgst, ist diese immer „kopflos“ – also ohne Ventil. Du brauchst zusätzlich einen spanischen Gasflaschenadapter (auch als „Clip In Adapter“ bekannt) besorgen. Diesen findest du normalerweise in jeder Ferretería, das sind kleine Haushaltsläden im Tante-Emma Stil, oder eventuell auch am Campingplatz.

Doch auch mit diesem Aufsatz kannst du die spanische Gasflasche nicht ohne Weiteres an das deutsche System im Camper anschließen. Du brauchst dafür einen speziellen Adapter. Ich würde dir dringend empfehlen, schon vor deiner Reise ein Gas-Adapter Set zu kaufen. Das gibt es nur in Deutschland, vor Ort in Spanien wirst du es nicht bekommen!

Um die Gasflasche anzuschließen, musst du nur den Gasflaschenkopf aus der Ferretería über die Flasche stülpen und die Schraubenmutter Nr. 4 aus dem Euro-Adapter Set an dessen seitlichem Gewinde anbringen. Im Handumdrehen hast du somit eine professionell gesicherte Gasflasche in deinem Wohnmobil zur Verfügung.

Dieses Verfahren funktioniert mit allen gängigen Größen und Ausführungen der spanischen Gasbehälter. Ob du also eine orangene Repsol-Gasflasche anschließen möchtest, oder ob es um den Gasanschluss einer grauen Gasflasche in Spanien geht, ist irrelevant – die Vorgehensweise ist immer dieselbe.

Gasflaschen auffüllen in Spanien

Wie gesagt kannst du deine deutschen Gasflaschen in Spanien nicht befüllen lassen. Ich habe zwar bereits von Leuten gehört, die das mit Hilfe eines Füll-Sets haben machen lassen, doch so etwas ist nicht nur illegal, sondern auch gefährlich. Doch was, wenn die Flasche leer geht?

Falls du deine Gasflasche an der Tankstelle mit Vertrag gekauft hast, kannst du diese an jeder  Tankstelle derselben Kette einfach gegen ein volle umtauschen . Eine Repsol-Flasche bei Cepsa abzugeben, kann ebenfalls klappen, solange es sich um die gleiche Sorte Gas handelt – Butan gegen Propan zu tauschen ist dagegen leider nicht möglich.

Mit einer gebrauchten Gasflasche, kann es in einigen Fällen zu Komplikationen beim Tausch kommen. Manche Tankstellen verlangen nämlich die Vorlage des „Contrato“, also des Vertrags, den du beim offiziellen Kauf einer leeren Gasflasche in Spanien erhältst. Erfahrungsgemäß sind das jedoch sehr wenige und in der der Regel wird das Ganze ohne diese Formalitäten erledigt.

Wie du siehst, ist das Wechseln der Gasflasche in Spanien keine große Sache. Im Prinzip ist es das gleiche System, wie in Frankreich, wo es bis vor einiger Zeit vielerorts noch möglich war deutsche Gasflaschen illegal auffüllen zu lassen. Nachdem einige Unfälle passiert sind, wurden die Richtlinien und Maßnahmen verschärft, so dass sich auch dort der Kauf und Tausch von französischen Gasflaschen etabliert hat.

Fazit: Der nächste Spanienurlaub kann kommen

Mit den vorhandenen Informationen ausgestattet, solltest du für einen längeren Aufenthalt in Spanien bestens gerüstet sein. Gasflaschen sind nicht nur relativ günstig zu erwerben, sondern ebenso landesweit erhältlich. Außerdem ist die Konfiguration kinderleicht und in wenigen Handgriffen erledigt. Achte jedoch stets darauf, vor Antritt deiner Reise den passenden Adapter oder am besten das ganze Euro-Set zu besorgen.

Fotos: (c) Sebastian Vogt

Dir hat der Beitrag gefallen? Dann teile ihn mit deinen Freunden!

Bitte bewerte diesen Beitrag:

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (11 Bewertungen, Durchschnitt: 4,36 von 5)
Loading...

Bei einer Bewertung speichern wir deine IP-Adresse um Mißbrauch zu verhindern. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.

Wurde schon in der Schulzeit vom Reisefieber gepackt. Lebt hauptsächlich in Marokko, ist aber in ganz Europa unterwegs. Klettert am liebsten mit seinem Terrier „Rocky“ in den Bergen herum oder campt am Meer.
Lieblingsspots: Nordmarokko, Südspanien & Schwarzwald

Dieser Beitrag hat 4 Kommentare
  1. Warum eigentlich wird meine Frage nach der Telefonnummer nicht beantwortet denn in Spanien werden die gasflaschen im Umtausch bis zur Wohnung gebracht.man muß allerdings 1 Tag vorher die Anschrift +Name telefonisch regeln denn nicht jeder hat ein Auto und die Tankstelle befindet sich 2ortschaften auch nicht im Ort.also meine Frage war das ich die Telefonnummer brauche.der Ort heißt Mesquitilla Nähe allgarobe costa.Andalusien Gr. Christine Müller

    1. Liebe Christine,
      ich weiß nicht, welche Frage du meinst, bei uns ist außer deinem Kommentar hier keine weitere Korrespondenz von dir eingegangen. Und leider liegen uns auch keine Erkenntnisse darüber vor, ob man sich als Tourist ebenfalls Gas liefern lassen kann, und unter welchen Bedingungen. Mir wäre das neu und auch unsere spanischen Freunde, die in den Regionen um Alicante und an der Grenze zu Gibraltar leben, holen ihr Gas meines Wissens immer selbst ab. Viele Grüße, Nele.

    1. Liebe Marina,
      vielen Dank für deinen Hinweis! Der ist auch für uns privat sehr hilfreich 🙂 Wir schauen mal, ob noch andere Leser solche Stationen gefunden haben und ergänzen das, falls da eine kleine Liste zusammenkommen sollte, im Artikel.
      Viele Grüße!
      Nele

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Back To Top