skip to Main Content
Griechenland: Flusswandern im Epirus

Griechenland: Flusswandern im Epirus

„Uah, ist das kalt.“ Nach wenigen Schritten renne ich so schnell es geht wieder aus dem Wasser heraus und warte, dass meine Beine wieder auftauen. Es ist Anfang Mai und die Sonne scheint schon mit ziemlicher Kraft vom Himmel. Mit über 20 Grad kommt mir eine Abkühlung gerade recht. Jetzt muss ich nur noch meinen Körper davon überzeugen, dass er es länger als 10 Sekunden im frischen Nass aushält. Also nochmal rein in den Fluss und los geht’s!

Eine Flusswanderung durch den Acheron

Ausgangspunkt für unseren Ausflug an und in den Fluss, ist das kleine Dorf Glyki, das sich an der Westküste Nordgriechenlands befindet. Hier entspringen die Quellen des Acheron, einem geschichtsträchtigen Fluss. In der griechischen Mythologie gilt er als „Eingang zur Unterwelt“. Klingt spannend! Noch mehr interessiert uns aber die Landschaft, von der wir so viel Tolles gehört haben.

Wir parken unseren Camper auf einer großen Wiese, direkt neben dem Fluss. Platz gibt es hier genug, vor allem außerhalb der Hochsaison. Die Wiese hat sich auch unter Freistehern herumgesprochen, was – zumindest außerhalb der Saison – geduldet wird. Von hier führt ein kurzer Fußweg runter zum Fluss bzw. zum Einstieg der Wanderung. Schon die wenigen Meter dorthin sind eine Wohltat. Die vielen Bäume spenden angenehm Schatten, überall schwirren Schmetterlinge und Libellen herum.

Am Ende des Weges heißt es nun: reingehen und kalte Füße bekommen oder zurück zum Parkplatz gehen! Die zweite Option kommt für uns nicht in Frage, also watscheln wir los. Mit uns im Schlepptau, haben wir unsere drei Hunde, die noch nicht wissen, was sie davon halten sollen.

Schon nach kurzer Zeit gewöhne ich mich durch die Bewegung an das kalte Wasser. Mal reicht es mir nur bis zu den Knöcheln, mal bis zu den Knien und an manchen Stelle müssen wir sogar ein kurzes Stück schwimmen. Zwischendurch lasse ich es mir nicht nehmen, kurz anzuhalten und den Anblick zu genießen. Das kristallklare, türkisfarbene Wasser und die hohen Platanen bilden einen faszinierenden Kontrast. Nach 30 Minuten wird es uns dann doch langsam frisch und so entscheiden wir uns, den Rückweg anzutreten.

Mein Tipp:

Zieht unbedingt Schuhe an, die nass werden dürfen. Barfuß ist es zu anstrengend, über die dicken Steine zu laufen.

Koordinaten Parkplatz: 39.327373, 20.617750

Wandern entlang des Acheron

Am nächsten Tag machen wir eine Wanderung, die oberhalb des Flusses entlang führt. Der Startpunkt ist prompt auf der anderen Seite. Eine Möglichkeit ist es, den Fluss zu durchqueren und dann loszulaufen, aber dann hat man schon nasse Füße. Wir entscheiden uns deshalb für den trockenen Weg und gehen durch den Ort.

Da ich nicht besonders trittsicher bin, hoffe ich darauf, dass mir der Weg keine Probleme bereitet. Doch meine Bedenken sind unbegründet. Der Pfad lässt sich jederzeit gut laufen, lediglich ein paar Steinbrocken liegen mal herum. Auch der Anstieg ist nicht der Rede wert, dafür sind die Aussichten von oben auf das Tal umso schöner. Das Rauschen des Acheron ist ständig zu hören, begleitet vom Zirpen der vielen Vögel. Ein rundum erholsames Naturerlebnis!

Als wir nach knapp 1,5 Stunden den Fluss auf einer Brücke überqueren, freuen sich unsere Hunde, ihre heißen Pfoten kurz abkühlen zu können. Die Wanderung geht noch ein gutes Stück weiter, aber uns knurrt der Magen, also laufen wir zurück zum Bus. Vorher springen wir aber gemeinsam noch einmal in die Fluten, um ans andere Ufer zu gelangen.

Startpunkt Wanderung: 39.328002, 20.620719

Mein Fazit

Die Flusswanderung am Acheron gehört zu den Dingen, die man in Griechenland unbedingt gemacht haben sollte. Vor allem für heiße Tage ist sie ideal geeignet, denn das Wasser ist grundsätzlich sehr kalt. Wer sich lieber anders auf oder im Wasser betätigt, kann auf dem Acheron auch Kanu- oder Kajakfahren oder Rafting machen.

Nahe gelegene Campingplätze

In Glyki selber gibt es keinen Campingplatz. Die nächsten befinden sich im 28 Kilometer entfernten Parga:

Fotos: (c) Nima Ashoff


Dir hat der Beitrag gefallen? Dann teile ihn mit deinen Freunden!

Bitte bewerte diesen Beitrag:

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (2 Bewertungen, Durchschnitt: 5,00 von 5)
Loading...

Bei einer Bewertung speichern wir deine IP-Adresse um Mißbrauch zu verhindern. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.

Dieser Beitrag hat 2 Kommentare
  1. Hallo Nima, Stand September 2019 kann man den Fluss vom Parkplatz auch trockenen Fußes über mehrere Holzbrücken überqueren.

    1. Hallo Mathias,
      Danke für die Information. Dann wurde da wohl einiges in den letzten Jahren gemacht, wobei es ja – zumindest bei heißen Temperaturen – recht angenehm ist, durch das kalte Nass zu laufen.
      Beste Grüße
      Nima

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Back To Top