skip to Main Content
Hundestrände in Spanien – Entspannt baden mit dem Vierbeiner

Hundestrände in Spanien – Entspannt baden mit dem Vierbeiner

Mit seinem Hund über den Strand zu toben, sich mit ihm ins erfrischende Meer zu stürzen oder ihn in den Wellen spielen zu lassen, ist für Mensch und Vierbeiner ein großer Spaß. Wenn du deinen tierischen Freund in Spanien mit an einen Strand nehmen möchtest, gibt es jedoch das eine oder andere zu beachten.

Sind Hunde dort überhaupt erlaubt? Gibt es spezielle Zeiten, in denen Hunde mit an den Strand genommen werden dürfen? Und wie finde ich heraus, ob es in meiner Urlaubsregion einen Hundestrand gibt? Diese Fragen sowie noch andere, beantworte ich dir in diesem Artikel.

Was ist ein Hundestrand?

Als Hundestrand werden solche Strände bezeichnet, an denen es offiziell gestattet ist, seinen Vierbeiner mitzunehmen. Die jeweiligen Regelungen dazu sehen innerhalb Spaniens komplett unterschiedlich aus. Sie sind unter anderem davon abhängig, ob es sich um ein Naturschutzgebiet handelt oder welche anderen Hundegesetze in der Region gelten.

Unabhängig davon gibt es ein paar Verhaltensregeln, die überall gleichermaßen gelten. Dazu zählen:
• Die Hinterlassenschaften deines Hundes aufzusammeln und zu entsorgen
• andere Strandbesucher nicht zu belästigen und dich rücksichtsvoll zu verhalten
• Die Vorgaben zur Leinenpflicht zu beachten.
• Sich nur in denen für Hunde erlaubten Bereiche aufzuhalten.
• Auf örtliche Vorgaben zu achten, die für den Besuch mit deinem Hund am Strand gelten.

Leider kommt es immer wieder vor, dass sich Hundebesitzer nicht an diese Punkte halten. Niemand hat jedoch Spaß daran, durch einen verschmutzten Strand zu laufen, an dem überall Hundekot herumliegt. Das kann dazu führen, dass die Hundestrände geschlossen und stattdessen neue Verbote erlassen werden.

Hundestrände in Spanien – die Vorschriften

Wie sieht es nun in Spanien mit Hundestränden aus: gibt es dort welche und wie kannst du herausfinden, wo sich einer befindet?

Die spanischen Strände unterliegen dem Küstengesetz. Laut diesem nationalen Gesetz ist es nicht ausdrücklich untersagt, mit seinem Hund an den Strand zu gehen. Allerdings delegiert das Küstengesetz die Verantwortung zu diesem Thema an die jeweiligen Stadtverwaltungen. Diese können den Zugang mit Hunden zum Strand erlauben oder verbieten.

Die Gemeinden regeln auch, welche Strafen verhängt werden, wenn du dich unerlaubt mit deinem Hund an einem Strand aufhältst. In Andalusien wurde es zum Beispiel vor ein paar Jahren landesweit verboten, Hunde in den Sommermonaten mit an den Strand zu nehmen. Es gibt jedoch eine Gesetzeslücke. Diese ermöglicht es Gemeinden Hundestrände in Gebieten einzurichten, in denen das Wasser für das Baden von Personen nicht geeignet ist. Leider sind dies oftmals sehr abgelegene, wenig attraktive Strände oder welche, an denen Fischerei ausgeübt wird.

Jede Region hat somit eigene Regelungen und verhängt eigene Strafen, wenn du diese missachtest. Die Sanktionen können noch einmal deutlich höher ausfallen, wenn es sich um ein Naturschutzgebiet handelt.

Der Zugang zum Strand mit Hund kann auch je nach Jahreszeit oder Uhrzeit variieren. Manche Gemeinden verbieten den Strandbesuch mit einem Hund nur in den Sommermonaten, andere während des gesamten Jahres und wieder andere schreiben bestimmte Uhrzeiten vor, an denen Hunde am Strand erlaubt sind.

Ausnahme:
 Blinden- oder Assistenzhunde dürfen grundsätzlich mit an den Strand genommen werden.

Möchtest du absolute Gewissheit haben, welche Regelungen gelten, solltest du dich bei der örtlichen Stadtverwaltung erkundigen. Zwar gibt es verschiedene Internetseiten, auf denen Hundestrände in Spanien aufgelistet sind, aber diese sind nicht immer auf dem aktuellsten Stand.

Hundestrand in Spanien – Regeln und Strafen

Normalerweise stehen an den Parkplätzen oder anderen Strandzugängen Schilder mit Informationen zum Strand. Unter anderem ist dort ein Hundesymbol abgebildet. Wenn es durchgestrichen ist, darfst du den Strand mit deinem Hund nicht betreten.

Ausgewiesene Hundestrände haben meistens ein eigenes Hinweisschild, auf dem die Regeln hinterlegt sind. So kann es vorgeschrieben sein, dass du den Heimtierausweis deines Vierbeines mit dir führen musst. Große Hunde über 20kg, Listenhunde oder aggressive Hunde müssen an manchen Hundestränden einen Maulkorb tragen und unterliegen der Leinenpflicht.

Wenn du unerlaubt mit deinem Hund an einen Strand gehst, können die Strafen dafür drastisch ausfallen. In Andalusien reichen sie bis zu 400 Euro, in Asturien und im Baskenland können es sogar bis zu 1500 Euro sein. Der Betrag richtet sich nach der schwere des Vergehens und wird in einem Naturschutzgebiet deutlich höher ausfallen.

Eine pauschale Aussage über die zu erwartende Strafe lässt sich leider nicht treffen, da dies regional ganz unterschiedlich geregelt ist.

Hundestrände in Spanien – Regionen

Unter anderem an die folgenden Strände darfst du deinen Hund mitnehmen, ohne Angst vor einer Strafe haben zu müssen. Grundsätzlich ist es vorgeschrieben, die Hinterlassenschaften des Hundes zu entsorgen und Rücksicht auf andere Besucher zu nehmen. Weitere Regeln findest du an den jeweiligen Stränden.

Hundestrände in Kantabrien

Playa La Maza in San Vicente de la Barquera

Dieser kleine Strand von ca. 150 Metern Länge gehört ausschließlich den Vierbeinern – „normale“ Badegäste sieht man hier eigentlich nicht. Umso schöner ist es für verträgliche Hunde, sich mit ihren Artgenossen so richtig auszutoben.

Koordinaten: 43°52’0.527“N 4°23’22.492“W
Serviceleistungen: Es gibt eine Fußdusche, einen Trinkwasserhahn, an dem du Wasser für deinen Hund „zapfen“ kannst sowie Abfalleimer. Zum Strand gehört ein kleiner Parkplatz für etwa 50 Fahrzeuge, weitere Parkmöglichkeiten findest du im nahegelegenen Örtchen „La Braña“ (ca. 5 – 10 Fußminuten).

Playa La Riberuca in Suances

Am Strand „La Riberuca“ in Suances gibt es eine Zone, die speziell für Hunde ausgewiesen ist (im letzten Bereich auf der rechten Seite). Der Sandstrand ist zwar sehr schön, allerdings zieht sich bei Ebbe das Wasser fast komplett zurück – wenn du also zur falschen Uhrzeit ankommst, kann dein Vierbeiner vielleicht nicht mehr planschen gehen. Deshalb besser die Gezeiten genau checken, damit ihr euch nicht umsonst auf den Weg macht.

Koordinaten: 43°25’38.238“N, 4°2’15.465“W
Serviceleistungen: Da es sich um einen urbanen Strand handelt, bietet er in den allgemeinen Abschnitten eine Reihe an Annehmlichkeiten – zum Beispiel einen Parkplatz, einen barrierefreien Zugang, Rettungsschwimmer, Trinkwasser, Duschen und eine Picknickzone. Im Hundebereich allerdings sind die Serviceleistungen auf einen Reinigungsdienst und Abfalleimer beschränkt.

Playa Canina Arcisero bei Castro Urdiales

Der Hundestrand „Arcisero“ liegt im Osten der Stadt Castro Urdiales, in einem Tal zwischen Cerredo und Peña Helguera. Der schöne Naturstrand ist von einer traumhaften Landschaft umgeben, der Wellengang ist dort aber bisweilen etwas heftiger. Es wird deshalb geraten, deinen Hund immer im Auge zu behalten. Außerdem gibt es hier viele scharfkantige Steine (am Strand wie auch im Wasser), pass also auf, dass sich dein Vierbeiner nicht die Pfoten verletzt.

Listenhunde müssen an der Leine geführt werden und Maulkorb tragen.

Koordinaten: 43° 22′ 23.318“N, 3° 12′ 15.809“W
Serviceleistungen: Dieser Strand wird regelmäßig gereinigt und es stehen Abfalltonnen zur Verfügung.

Playa El Puntal bei Somo

Der Strand „El Puntal“ dehnt sich insgesamt auf rund 4,5 Kilometern aus und ist im mittleren Bereich von Dünen umsäumt. El Puntal ist ein Sandstrand mit wenig Wellengang, der Abschnitt für Hunde liegt im Süden des Strandes – neben dem Anleger („Muelle“) und dem „Estuario del Miera“.

Der Hundestrand ist ca. 250 Meter lang.

Koordinaten: 43°27’11.129“N, 3°44’54.942“W
Serviceleistungen: Auch hier gibt es einen Reinigungsdienst und Mülleimer.

Hundestrände in Katalonien

Playa de la Rubina bei Empuriabrava

Dieser Strand war einer der ersten offiziellen Hundestrände Spaniens. Er liegt südlich von Roses in der Nähe des Naturparks Cap de Creus. Der Strand ist naturbelassen, mit feinem Sand und ganzjährig, ohne zeitliche Einschränkungen für den Besuch mit Hunden geöffnet. Es ist vorgeschrieben, den Heimtierausweis deines Vierbeiners mitzuführen.

Koordinaten: 42°15’29.5″N 3°08’53.7″E

Serviceleistungen: Der Strand wird gereinigt. In der Nähe des Strandes befinden sich Restaurants und Toiletten.

Playa Rec del Molí bei L’Escala

Die Gemeinde hat aktuell beschlossen, die Hälfte des Strandes für den Besuch mit Hunden freizugeben. Auf ungefähr 370 Metern hat der Hundestrand feinen Sand und mäßigen Wellengang zu bieten. Hunde müssen gechipt und geimpft sein. Außerdem musst du den Heimtierausweis mit dir führen. Zählt dein Hund zu den gefährlichen Rassen, muss er angeleint bleiben und einen Maulkorb tragen.

Hier findest du Informationen dazu: www.segurosescriba.com oder mediambient.gencat.cat

Koordinaten: 42°07’39.7″N 3°07’27.7″E
Serviceleistungen: Duschen, Toiletten, Vermietung von Liegen, Strandbar (ob hier Hunde erlaubt sind, muss vor Ort erfragt werden).

Playa de la Riera D’Alforja bei Cambrils

Die Gemeinde von Cambrils hat sich der Initiative anderer Gemeinden angeschlossen und ebenfalls einen Hundestrand eröffnet. Es handelt sich um einen kleinen Küstenabschnitt mit Sandstrand, an dem es neben einer Dusche für die Badegäste auch eine für die Vierbeiner gibt.

Hunde dürfen an diesem Strand nur an der Leine geführt werden und dürfen nur in Begleitung ihres Besitzers ins Wasser gehen. Du musst den Heimtierausweis mit dir führen und wenn dein Hund zu den gefährlichen Rassen zählt, muss er einen Maulkorb tragen.

Koordinaten: 41°03’50.0″N 1°03’16.0″E

Serviceleistungen: Parkplatz, Fußduschen, Strandbar

Hundestrände bei Valencia und Alicante

Die Region rund um Valencia und Alicante ist nicht nur bei deutschen Besuchern sehr beliebt. Entsprechend voll kann es hier in den Sommermonaten sein. Zwar ist die Zahl der Hundestrände überschaubar, aber es gibt welche.

Playa para Perros, El Puig Valencia

Das hier ist einer der größten Hundestrände in der Gemeinschaft Valencia. Ein Teil des Strandes „Playa La Torreta – Santa Elvira“ darf ganzjährig mit dem Hund besucht werden. Dort findest du eine Mischung aus Sand und Steinen sowie einen meist ruhigen Wellengang.
Dein Hund muss an diesem Strand angeleint bleiben und einen Maulkorb tragen, wenn er zu den gefährlichen Rassen zählt. Außerdem ist es vorgeschrieben, dass du den Heimtierausweis dabei hast.

Koordinaten: 39°35’50.4″N 0°16’05.8″W

Serviceleistungen: Rettungsschwimmer, Toiletten, Fußduschen

Playa para perros Gandía

Obwohl die Regeln für diesen schönen Sandstrand als sehr streng gelten, gibt es hier zwischen Badegästen mit und ohne Hund seit Jahren kaum Probleme. Er verfügt über Tütenspender mit biologisch abbaubaren Kotbeuteln und du kannst dir einen kleinen Pfosten geben lassen, an dem du deinen Hund anleinen kannst.

Hunde dürfen nicht unangeleint herumlaufen und nur in Begleitung ihres Besitzers ins Wasser gehen. Vor Ort arbeiten Rettungsschwimmer, die die Besucher mit Hund über die geltenden Regeln informieren. Denke daran, den Heimtierausweis mitzunehmen und einen Maulkorb, wenn dein Hund zu den gefährlichen Rassen zählt. Der Strand wird täglich gereinigt.

Öffnungszeiten: Der Besuch des Strandes ist nur von Juli bis September erlaubt. Das liegt daran, dass außerhalb dieser Zeiten die oben genannten Leistungen nicht zur Verfügung stehen.
Koordinaten: 39°01’41.9″N 0°10’51.4″W

Playa Agua Amarga Alicante

Dieser schöne sandige Strand zählt zu den am besten ausgestatteten Hundestränden in der Region Alicante. Er ist ca. 250 Meter lang und 50 Meter breit. Neben extra angepassten Sonnenschirmen gibt es auch Haken, um deinen vierbeinigen Freund anleinen zu können.

Dein Vierbeiner darf offiziell ohne Leine laufen und mit dir zusammen ins Wasser gehen. Nur in der Chiringuito – der Strandbar – muss er angeleint werden. Dort bekommst nicht nur du etwas zu Essen und Trinken, sondern es werden sogar spezielle Hundefutterprodukte angeboten. Für den Besuch des Strandes solltest du den Heimtierausweis mitnehmen. Zählt dein Hund zu den gefährlichen Rassen, muss er angeleint bleiben und einen Maulkorb tragen.

Am Playa Agua Amarga wurde wirklich mit vielen Kleinigkeiten dafür gesorgt, dass sich Hund und Mensch wohlfühlen. Diese Leistungen werden nur in der Sommermonaten angeboten. Außerhalb dieser Zeiten darfst du den Strand aber trotzdem mit deinem Vierbeiner besuchen.

Koordinaten: 38°17’56.2″N 0°31’09.2″W

Serviceleistungen: Fußduschen, Sonnenschirme, kostenfreier Parkplatz, Liegestühle, Kotbeutelspender, eine extra „Pipi-Zone“ zum Gassigehen.

Hundestrände in Andalusien

Obwohl es in Andalusien grundsätzlich verboten wurde, dass Hunde im Sommer mit an den Strand genommen werden dürfen, gibt es einige offizielle Hundestrände.

Playa Fuengirola

Dieser Sandstrand liegt ungefähr 10 Minuten Fahrzeit außerhalb von Fuengirola. Allerdings gibt es für den Besuch ein paar Regeln zu beachten. Als gefährlich geltende Hunde dürfen nicht mitgenommen werden und Hunde, die schwerer als 20kg sind, müssen einen Maulkorb tragen. Zwar darf dein Hund frei laufen, muss aber jederzeit kontrollierbar sein. Kotbeutelspender gibt es keine, deshalb solltest du unbedingt selber vorsorgen.

Koordinaten: 36°31’25.0″N 4°37’40.0″W

Playa Ventura del Mar, Marbella

Der Playa Ventura del Mar ist ungefähr 25 Meter breit und hat etwas dunkleren Sand. Der Teil, der für Hunde erlaubt ist, ist ca. 250 Meter lang. Geöffnet ist der Hundestrand von März bis September.

Koordinaten: 36°28’49.1″N 4°58’11.1″W

Playa para Perros El Pinillo, Marbella

Der Hundestrand liegt am Rande der Stadt und bietet auf 1,5 km Länge eine Mischung aus Sand und wenigen Steinen. Im Sommer ist er nicht so überlaufen wie andere, wodurch er für Hunde gut geeignet ist. Die Gemeinde plant in diesem Jahr Verbesserungen vorzunehmen und Trinkanlagen für die Vierbeiner zu installieren sowie Duschen, um den Sand von ihnen abzuwaschen.

Bitte beachte bei deinem Besuch die Schilder, auf denen die Regeln für diesen Strand aufgeführt sind und nimm den Heimtierausweis deines Hundes mit.

Koordinaten: 36°30’30.3″N 4°51’41.5″W

Fazit zu Hundestränden in Spanien

Es gibt in Spanien einige Regionen, in denen ein Strandbesuch mit Hund im Sommer nicht oder nur eingeschränkt möglich ist. Gleichzeitig erkennen andere Gemeinden, dass es mit einem Verbot nicht getan ist und richten spezielle Hundestrände ein. Damit es nicht zu Konflikten kommt, ist es wichtig, sich als Hundehalter rücksichtsvoll zu verhalten und die Regelungen zu beachten. Außerhalb der Hauptsaison ist es fast überall in Spanien möglich, mit deinem Hund an den Strand zu gehen. Für die restliche Zeit helfen die die Tipps aus diesem Beitrag hoffentlich weiter.

Welche Erfahrungen hast du mit deinem Hund an Spaniens Stränden gemacht?

Fotos: (c) Nima Ashoff


Dir hat der Beitrag gefallen? Dann teile ihn mit deinen Freunden!

Bitte bewerte diesen Beitrag:

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (3 Bewertungen, Durchschnitt: 3,67 von 5)
Loading...

Bei einer Bewertung speichern wir deine IP-Adresse um Mißbrauch zu verhindern. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.

Hat den Spaß am Campen mit 38 entdeckt. Seit 2015 lebt sie in einem Oldtimerbus und reist quer durch Europa. Mit dabei sind ihr Partner und ihre Hunde.

Lieblingsspots: Griechenland und Spanien.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Back To Top