skip to Main Content
Komfort auf langen Trips: Reisekissen

Komfort auf langen Trips: Reisekissen

Klar: Campen bedeutet Abenteuer, Minimalismus und Verzicht auf Luxus. Doch gerade auf langen Fahrten darf etwas Komfort schon sein – zumal man ausgeruht auch sicherer unterwegs ist!

Damit der Beifahrer zwischendurch ein gemütliches Nickerchen machen kann, solltet ihr euch ein bequemes Reisekissen zulegen. Nach langer Suche und ausgiebigen Testphasen können wir für lange Fahrten (oder Flüge) zwei Modelle empfehlen:

  • Trtl: Das Trtl (Name leitet sich von „Turtle“ – „Schildkröte“ ab) gleicht eher einem Schal als einem Kissen und stabilisiert durch eine Plastikeinlage den Nacken wie eine Art Halskrause – allerdings nur in einer Richtung (rechts ODER links). Pluspunkt: Durch seine Fleece-Struktur hält es Hals und Nacken schön warm.
  • Tempur-Transitkissen: Das Tempur-Transitkissen ist geformt wie ein konventionelles „Nackenhörnchen“, überzeugt aber im Gegensatz zu seinen aufblasbaren Kollegen durch deutlich mehr Stabilität, einen qualitativ hochwertigen, angenehmen Velours-Bezug und eine ergonomische Füllung.

Nachteil der beiden Modelle: Für Rucksacktrips oder Reisen mit minimalistischem Gepäck sind sie nur bedingt geeignet, da sie sich nicht gut auf kleines Packmaß reduzieren lassen. Das Tempur-Kissen ist zudem relativ schwer.

Weitere Tipps zum Thema „Reiseausrüstung“ gibt es hier.

Foto: (c) Depositphotos.com/Ponsulak


Dir hat der Beitrag gefallen? Dann teile ihn mit deinen Freunden!

Bitte bewerte diesen Beitrag:

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (Bisher nicht bewertet)
Loading...

Bei einer Bewertung speichern wir deine IP-Adresse um Mißbrauch zu verhindern. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.

Teamwork wird auch bei uns großgeschrieben. Deshalb haben an diesem Artikel, wie auch an vielen anderen Beiträgen, mehrere Autoren mitgewirkt und ihr Fachwissen eingebracht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Back To Top