skip to Main Content
One-Pot-Campinggericht: Couscous mit Gemüse

One-Pot-Campinggericht: Couscous mit Gemüse

Ist schnelle Campingküche wirklich gleichzusetzen mit fertigem Essen aus der Konserve oder Tüte? Nein, zum Glück nicht. Du kannst auch aus frischen Zutaten mit wenig Aufwand etwas Leckeres zubereiten und brauchst dazu nicht mehr als einen Topf. One-Pot-Gerichte erfreuen sich beim Camper aus gutem Grund großer Beliebtheit. Schließlich sind die Möglichkeiten zum Kochen räumlich oftmals begrenzt. Auch hat nicht jeder Camper Unmengen an Küchenutensilien dabei. Umso praktischer ist es, mit wenigen Mittel ein schmackhaftes Essen zu kochen.

Zwar denken viele bei One-Pot-Gerichten direkt an Nudeln, aber auch Reis, Couscous oder Kartoffeln eignen sich dafür.

Couscous mit Gemüse

Manchmal muss es bei mir schnell gehen, weil der Hunger schon so groß ist, dass ich nicht mehr warten kann. Jedes Mal Brot oder Müsli zu essen, ist auf Dauer aber langweilig. Ruckzuck gemacht ist dieses Campinggericht mit Couscous. Dafür brauchst du noch nicht einmal einen großen Topf. Es reicht ein kleiner, in dem du etwas Wasser erhitzen kannst sowie für jede Person eine Schüssel

Das benötigst du für zwei Personen:

  • eine Tasse Couscous
  • zwei Tassen kochendes Wasser
  • Gemüse nach Belieben, zum Beispiel Mais, Paprika, Tomaten, Möhren, etc.
  • Gewürze kannst du ebenfalls nach deinem Geschmack auswählen. Ich nehme immer einen Esslöffel Brühe, etwas Pfeffer und Salz, Curry oder Kreuzkümmel.

Die Zubereitung

Noch einfach geht es kaum: Du verteilst das trockene Couscous auf die die beiden Schüsseln. Füge die Gemüsebrühe hinzu und gieße das kochende Wasser darüber. Nun deckst du die Schüsseln am besten kurz ab und lässt das Couscous ca. drei Minuten ziehen. Dann gibst du das kleingeschnittene Gemüse dazu und schmeckst alles nach Belieben ab. So bleibt das Gemüse noch richtig schön knackig.

Wenn du es etwas gehaltvoller haben möchtest, kannst du beispielsweise etwas Erdnuss- oder Sesammus, Frischkäse, Räuchertofu oder Feta unterrühren. Eine mediterrane Variante bekommst du, indem du ein wenig Tomatenmark hinein rührst und es mit Oregano würzt.

Bei diesem Gericht sind deiner Fantasie keine Grenzen gesetzt.

Fotos: (c) Nima Ashoff

Dir hat der Beitrag gefallen? Dann teile ihn mit deinen Freunden!

Bitte bewerte diesen Beitrag:

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (3 Bewertungen, Durchschnitt: 5,00 von 5)
Loading...

Bei einer Bewertung speichern wir deine IP-Adresse um Mißbrauch zu verhindern. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Back To Top