skip to Main Content
Preiskalkulation für die Reise

Preiskalkulation für die Reise

Um euer Reisebudget verlässlich kalkulieren zu können, solltet ihr vor der Abfahrt ein wenig recherchieren und euch informieren, wie hoch die Lebenshaltungskosten im jeweiligen Reiseland ausfallen. Skandinavische Länder sind beispielsweise deutlich teurer als osteuropäische Staaten.

Am meisten ins Geld gehen unserer Erfahrung nach folgende Punkte:

  • Sprit
  • Maut und/oder Vignetten
  • Campingplätze
  • Restaurant- und Cafébesuche

Wir haben auf unserer mehrmonatigen Europareise, die „rauf“ bis Norwegen und „runter“ bis Kroatien, Südfrankreich und Spanien ging, im Schnitt rund 90 Euro pro Tag ausgegeben – also 45 Euro pro Person.

Darin enthalten waren neben den üblichen laufenden Kosten für Essen, Sprit (Diesel), Stellplatzmieten und Autobahngebühren auch Posten wie eine Steinschlag-Reparatur an der Windschutzscheibe, das ein oder andere Kleidungsstück, Eintrittspreise und Kosten für Internetzugänge. Wir persönlich haben in Restaurants und Cafés oder beim Einkauf im Supermarkt nicht so sehr auf den Euro geschaut, weil wir diesmal nicht Low Budget unterwegs waren. Hier wäre sicherlich noch jede Menge Sparpotenzial vorhanden gewesen (siehe hierzu auch unseren Post „Spartipps“).

Nicht eingerechnet in die oben genannten Durchschnittskosten sind Versicherungspolicen (z.B. Auslandskrankenversicherung) und die Ausgaben für unseren vor der Reise gekauften Proviant.

Eine realistische Größe liegt nach unserer Einschätzung zwischen 30 und 50 Euro pro erwachsener Person und Tag, je nach Reiseland und persönlichen Ansprüchen. Für Kinder kann man altersabhängig sicherlich deutlich weniger veranschlagen.

Achtung: Damit es unterwegs kein böses Erwachen gibt, solltet ihr unbedingt Reserven für Unvorhergesehenes (Autopanne, Schaden an Fahrzeug oder Camper, Arztbesuch etc.) einplanen! Wir empfehlen hier einen Mindestbetrag zwischen 300 und 500 Euro, da man für viele Kosten im Ausland in Vorleistung gehen muss!

Weitere Tipps zum Thema „Finanzen auf Reisen“ findet ihr hier.

Foto: (c) Depositphotos.com/Devon


Dir hat der Beitrag gefallen? Dann teile ihn mit deinen Freunden!

Bitte bewerte diesen Beitrag:

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (Bisher nicht bewertet)
Loading...

Bei einer Bewertung speichern wir deine IP-Adresse um Mißbrauch zu verhindern. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.

Teamwork wird auch bei uns großgeschrieben. Deshalb haben an diesem Artikel, wie auch an vielen anderen Beiträgen, mehrere Autoren mitgewirkt und ihr Fachwissen eingebracht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Back To Top