skip to Main Content
Prepaid-Karten in Frankreich: Telefonieren und surfen im Ausland

Prepaid-Karten in Frankreich: Telefonieren und surfen im Ausland

WLAN nur an der Rezeption oder gegen Aufpreis, dazu noch in schlechter Qualität? Das wird dir leider auf französischen Campingplätzen noch öfter begegnen, als dir lieb ist. Natürlich hat sich mit dem Wegfall der Roaming-Gebühren vieles vereinfacht. Doch je nachdem, wie dein deutscher Vertrag gestaltet ist, kann es sinnvoll sein, auf ein französisches Angebot zurückzugreifen, da es einfach günstiger ist. Vor allem dann, wenn du wie ich, quasi 24/7 im Netz hängst 🙂 Auch wenn du länger als drei Monate im Land bleiben willst, lohnt sich ein französischer Anbieter, da unter Umständen deine deutsche Gesellschaft Roaming-Gebühren verlangt. Ich stelle dir hier die wichtigsten Offerten vor:

Französische Prepaidkarten im Überblick

Orange

Orange ist eine der führenden Telefongesellschaften in Frankreich und hat ein spezielles Angebot „Orange Holiday entwickelt. Für 39.99 Euro gibt es eine SIM-Karte mit französischer Telefonnummer, 120 Minuten Telefonie, 1000 SMS (inklusive weltweite Anrufe und SMS in der Eurozone) und 20 GB Internet. Du kannst die Karte in ganz Europa nutzen. Genutzt wird das eigene Netz. Orange Holiday kannst in einem Orange-Shop, RELAY- oder Tabac-Laden kaufen. 
Die Karte ist 14 Tage nach der Aktivierung gültig. Wenn du mehr willst, kannst du eine Aufladekarte für 20 oder 40 Euro kaufen.

Ähnliche Angebote wie von Orange gibt es auch von den anderen französischen Telefongesellschaften, wie SFR oder Bouygues Telecom, die jeweils in den Shops der Gesellschaften oder eben auch im Tabakladen zu haben sind.

Travel-WiFi

Travel-WiFi ist ein noch recht junges französisches Start-Up-Unternehmen, bei dem du sowohl Prepaid-Karten kaufen als auch deinen eignen WiFi-Hotspot mieten kannst. SIM-Karten gibt es in zwei Ausführungen, einmal mit sieben Tagen Gültigkeit, 20 GB in Europa und 4G-Geschwindigkeit sowie unbegrenzten Anrufen, SMS, MMS in und nach Europa, USA und Kanada. Dieses Paket, bei dem das Netz von Vodafone genutzt wird, kostet für die sieben Tage 24,90 Euro und du kannst dir via Internet die Karte an deinen Urlaubsort, also zum Beispiel auf den Campingplatz, schicken lassen. Das Angebot „Holiday SIM“ offeriert dir in Zusammenarbeit mit Orange für 14 Tage 20 GB bei 4G-Geschwindigkeit, zwei Stunden Telefonie und 1.000 SMS weltweit. In diesem Tarif ist auch das Tethering (das Nutzen des Smartphones als Modem für andere Geräte) erlaubt! Auch diese SIM für 39 Euro bekommst du auf den Campingplatz geschickt, du musst mit circa sieben Tagen Lieferzeit rechnen. Beide Angebote lassen sich aufladen, wenn du mehr benötigen solltest.

Ein echter Clou ist das Mieten deines eigenen WiFi-Hotspots. Damit kannst du zwar nicht telefonieren und auch SMS/MMS sind nicht möglich, aber Messenger-Dienste lassen sich problemlos nutzen. Dein WiFi-Hotspot liefert dir ein unbegrenztes Datenvolumen und ist vor allem dann für dich interessant, wenn du ein richtig fettes Datenvolumen brauchst oder ihr in der Gruppe fahrt, denn du kannst über dein privates sicheres 4G-Netzwerk bis zu fünf Geräte anschließen. Der Hotspot wird, wie die SIM-Karten auch, an deinen Urlaubsort geliefert. Der Preis liegt für Frankreich bei 6,90 Euro pro Tag (Stand November 2019). Für Langzeittarife musst du den Support per Mail kontaktieren. Bestellen kannst du alle Angebote über die Webseite, bezahlen mit Kreditkarte oder Paypal.

Réglo-Mobile

Wenn du länger oder öfter in Frankreich bist, lohnt es sich, das Angebot von Réglo unter die Lupe zu nehmen. Diese Prepaid-Karte bekommst du in E.Leclerc-Supermärkten, aktiviert wird sie einfach an der Supermarkt-Kasse. Der neue Tarif, der vor allem der verstärkten mobilen Nutzung der Kunden Rechnung trägt, beinhaltet neben Telefon-, SMS- und MMS-Flat 40 GB Datenvolumen pro Monat. Der Preis: 9,95 pro Monat, zuzüglich einer einmaligen Gebühr für die SIM-Karte von 5 Euro. Allerdings wird die Monatsgebühr entsprechend fällig! Du kannst aber jederzeit online in den günstigsten Tarif (1,50/Monat) und bei Benutzung wieder höher wechseln. So ersparst du dir, bei jedem Aufenthalt in Frankreich eine neue Prepaid-Karte kaufen zu müssen. Deswegen ist dieser Tarif auch interessant für Pendler zwischen beiden Welten. Es gibt zudem auch noch Tarife mit 60 oder 100 GB (14,95 bzw. 24,95 Euro), falls du mehr Datenpower brauchst. Genutzt wird das Netz von SFR.

Free

Das immer noch unschlagbarste Angebote kommt derzeit von Free. Für 19,99 Euro bekommst du unbegrenzte Telefonie und SMS/MMS sowie 100 GB Datenvolumen, die du zum Beispiel in deinem mobilen Router nutzen kannst. Dazu kommt noch der Preis von 10 Euro für die SIM-Karte. Kaufen kannst du diese Karte an den Automaten von free. Wo du diese findest, kannst du dir ganz einfach auf der interaktiven Karte anzeigen lassen. Und dann geht’s los! Die Menüführung ist allerdings nur auf Französisch, pass also auf, dass du nicht aus Versehen ein Abo abschließt. Um sicher zu gehen, musst du im zweiten Schritt des Menüs „Valide 1 Mois“ antippen. Anschließend werden deine Daten wie Größe der SIM, deine E-Mailadresse und deine französische Adresse abgefragt. Bei letzterer kannst du jede Adresse eingeben, also auch die deines Campingplatzes. Du bezahlst mit Kreditkarte und das war es dann auch schon. Wenn du unsicher bist, kannst du dir bei AMUMOT eine PDF-Anleitung runter laden, die dich Schritt für Schritt durchs Menü führt. Die free-Karte lässt sich auch im Ausland, zum Beispiel in Spanien oder Deutschland nutzen, allerdings sinkt dann das Datenvolumen auf 25 GB. Um das Angebot von free, das sein eigenes Netz unterhält, in vollem Umfang nutzen zu können, brauchst du ein 4G-fähiges Smartphone. Mittlerweile soll es laut diversen Berichten auch möglich sein, über den Abonnentenbereich die Karte für ein oder zwei Monate aufzuladen, ohne ein dauerhaftes Abo abzuschließen.

Netzabdeckung in Frankreich

Grundsätzlich empfinde ich die Netzabdeckung in Frankreich viel besser als in Deutschland, ein paar weiße Flecken auf der Landkarte gibt es aber dennoch! Trotz alledem: Du wirst nur an wenigen Orten wirklich Probleme bekommen. Die Netzabdeckung des Anbieters kannst du auf dieser Karte nach Abdeckung oder Qualität abfragen.

Fazit: Mobiles Internet in Frankreich

Leichter als gedacht! In Frankreich kann es sich lohnen, eine Prepaid-Karte zu ordern. Das ist auch für dich als Camper ganz easy zu bewerkstelligen. Für einen einmaligen Aufenthalt ist das free-Angebot unschlagbar. Wenn du ohnehin öfter ins Land reist, ist das Angebot Réglo-mobile von E.Leclerc ebenfalls attraktiv.

Stand der Informationen: November 2019.

Titelbild: Collage (c) CamperStyle / SIM-Karten: (c) Mr_Khan / Depositphotos.com

Dir hat der Beitrag gefallen? Dann teile ihn mit deinen Freunden!

Bitte bewerte diesen Beitrag:

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (6 Bewertungen, Durchschnitt: 5,00 von 5)
Loading...

Bei einer Bewertung speichern wir deine IP-Adresse um Mißbrauch zu verhindern. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.

Dieser Beitrag hat einen Kommentar
  1. Hallo!
    Zur französischen SIM-Karte von Free steht im Artikel: „… Mittlerweile soll es laut diversen Berichten auch möglich sein, über den Abonnentenbereich die Karte für ein oder zwei Monate aufzuladen, ohne ein dauerhaftes Abo abzuschließen. …“

    Es ist durchaus möglich, den Nutzungszeitraum in seinem Account um 1 bzw. 2 Monate zu verlängern. Und das auch mehrmals hintereinander. Wir haben die Free-SIM schon ein paar Mal für mehrere Monate in vielen Ländern Europas genutzt.

    Zuletzt hatten wir auf diese Weise eine Karte von Januar-Juli 2019 durchgehend in Gebrauch. In Frankreich, Spanien, Deutschland, ganz Skandinavien, den baltischen Staaten und Polen. Fast immer mit 4G, selten mit 3G. Die Netzabdeckung durch die Roaming-Partner ist durchweg als gut zu bezeichnen. Und 25 GB Datenvolumen außerhalb Frankreichs sind schon was.

    Für uns ist die Free das bislang beste Angebot, da die Karte auch in vielen Ländern weltweit genutzt werden kann. Die Anleitung von amumot zum Bezug der SIM-Karte an einem der Free-Automaten haben wir auch genutzt – sehr hilfreich. Das ist eigentlich kinderleicht.

    Zur späteren Verwaltung des leider ausschließlich französischsprachigen Accounts habe ich (der kein Französisch spricht) Google Translate oder Ähnliches genutzt. Hat sehr gut funktioniert. Und ich bin nicht im Abo-Bereich gelandet. 😉 Dennoch, die Account-Verwaltung ist durchaus etwas „tricky“ und man muss sich durchwurschteln. Lohnt sich aber.

    Grüße, Jogi

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Back To Top