skip to Main Content
Reiseziele: Slowenien

Reiseziele: Slowenien

Im Südosten der Europäischen Union liegt ein Traum von Land, Leuten und magischen Wäldern. Slowenien bietet von allem etwas und davon nur aus dem schönsten Sortiment.

Von der 46 km langen Adriaküste über kristallblaue Flüsse bis hin zu Triglav, dem höchsten Berg in Slowenien. Mit seinen 2.864 Meter über dem Meeresspiegel schaut er nicht nur über das gesamte Land, sondern ist auch auf der Nationalflagge und der 50-Eurocent-Münze zu bestaunen.

Das Land ist einzigartig und die Menschen sehr freundlich. Sich Zeit zu nehmen und Slowenien zu entdecken lohnt sich. Am besten reist man mit dem Auto oder (Camper-)Van, so ist man flexibel und kommt schnell von A nach B – denn Slowenien ist absolut kein großes Land!

Besucht im: Juni 

Hotspots

  • Bleder See (auch Veldeser See): Der wohl bekannteste Spot in Slowenien. Lake Bled (Blejsko jezero) ist ein See inmitten von Bergen gelegen und beeindruckt mit einem unbeschreiblichen Panorama. Wenn man (kostenpflichtig) auf die Burg von Bled (Blejski grad) steigt, wird man belohnt mit einer unbeschreiblichen Aussicht auf die kleine Insel (Blejski otok) inmitten des Sees. Auf dieser thront eine mittelalterliche Marienkirche. Die Überfahrt zur kleinen Insel ist täglich mit traditionellen Holzbooten möglich. 
  • See von Bohinj: Der See von Bohinj liegt etwa 25 km entfernt des Bleder Sees und bei weitem nicht so touristisch. Dies zahlt sich aus, wenn man am Abend gemütlich den Sonnenuntergang genießen möchte. Umgeben von Bergen und umhüllt von einer unbeschreiblich ruhigen Aura, verabschiedet sich die Sonne ganz langsam hinter den Bergen und hinterlässt ein Schauspiel von Schatten und Schönheit. Der perfekte Abschluss eines Tages. Tagsüber bietet die Gegend von Bohinj Wanderstrecken um den See, sowie einen faszinierenden Wasserfall, welcher sich ganz in der Nähe aus den Felsen stürzt. 
  • Soča Tal (Tolmin): Der perfekte Anlaufpunkt für Sportler. Die Berge des Tals bieten perfekte Konditionen, um zu klettern, durch die Schluchten zu raften oder sich im Sommer im kristallblauen Fluss abzukühlen. Eine traumhafte und vielfältige Landschaft, die euch den Atem rauben wird. 
  • Höhlenburg Lueg (Predjamski Grad): Im 12. Jahrhundert wurde die Höhlenburg Lueg errichtet. Sie fasziniert, da sie in eine Höhle einer massiven Felswand integriert wurde. Heute ist sie eine touristische Attraktion im Südwesten des Landes. Wer bereit ist, Eintritt zu zahlen, um sich eine Burg anzuschauen, der sollte es auf keinen Fall missen, die kleinen Straßen durch die Wälder Sloweniens zu fahren. 
  • Ljubljana: Die Hauptstadt des Landes bietet so einiges. Eine Kleinstadt mit Flair, jungen Menschen und viel Geschichte. Um den Tag in Ljubljana entspannt abzurunden, bietet sich eine der schönen Bars am Fluss Ljubljanica an, welcher sich mitten durch die Stadt schlängelt. Außerdem findet jeden Freitag im Sommer, bis es Ende des Jahres kalt wird, ein Food Market im Zentrum statt, wo man es sich mit jederlei Köstlichkeiten gut gehen lassen kann. Wer dann noch nicht genug gesehen und erlebt hat und es etwas alternativer mag, der sollte entweder im Metelkova (autonomes soziales Zentrum) die Nacht durchfeiern oder sich einem der guided graffiti art walks, die jeden Tag um 14 Uhr angeboten werden, anschließen.

Tipps und Anmerkungen

  • Camping in Slowenien: In Slowenien gibt es zahlreiche Campingplätz, zum Beispiel unter pincamp.de/slowenien findest du einen Überblick. Doch um die Hauptstadt Ljubljana zu besichtigen gibt es zwei Varianten. Zum einen den Camper Stop Vrbinc, der sich ein wenig außerhalb befindet. Mit dem Fahrrad ist man in 10 Minuten im Zentrum und sein geliebter Camper auf einem sicheren Gelände. Die andere Variante ist ein kleiner Camper Stop, kurz vor dem Hauptbahnhof gelegen. Dementsprechend laut ist es dort, wenn die Züge vorbei fahren. Vorteil jedoch ist, man befindet sich nur 5 Gehminuten von Stadtzentrum und lediglich eine Minute vom Metelkova entfernt. Wer keine Zeit mitbringt, kann dort also gut und sicher stehen, sogar mit Toilette und Dusche. 
  • Verständigung: Die Verständigung im Englischen ist manchmal ein wenig holprig, funktioniert aber am Ende doch recht gut. Teilweise sprechen die Einheimischen sogar ein wenig Deutsch. 
  • Währung: Euro 
  • Fahrrad: Slowenien bietet sich, anders als beispielsweise Montenegro, auch für leichtere Radtouren an und verfügt über ein Netz an Rad- und Mountainbike-Wegen. Auf dem Portal slovenia.info findet ihr alle wichtigen Daten, Fakten und Kontaktadressen zum Thema Radfahren in Slowenien schön übersichtlich zusammengefasst.

Dir hat der Beitrag gefallen? Dann teile ihn mit deinen Freunden!

Bitte bewerte diesen Beitrag:

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (6 Bewertungen, Durchschnitt: 3,67 von 5)
Loading...

Bei einer Bewertung speichern wir deine IP-Adresse um Mißbrauch zu verhindern. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Back To Top