skip to Main Content
Vanlife mit Road Shower – stylische Solardusche to go

Vanlife mit Road Shower – stylische Solardusche to go

Die Heizung bollert und das heiße Wasser plätschert sanft in der Badewanne. Da kann man sich schon mal auf dem Sofa zurücklehnen und auf Pinterest ein paar im Hygge-Style umgebaute Vans an sich vorbeiziehen lassen. Ist doch total romantisch da draußen autark im Wald. Bis sich kurz vor der Realität die essentielle Frage stellt: Wo duschen wir dann eigentlich? Kalt über dem improvisierten Waschbecken?! Müssen wir nicht einen Boiler installieren – und Pumpen? Krise!
Eine Alternative zu vielen gängigen und arbeitsintensiven Methoden bietet die Road Shower. Elegant und schlank in Schwarz, betrieben durch Sonnenenergie. Karl Lagerfeld und Greta Thunberg wären begeistert.

Road Shower 4 – The Rack Mounted Solar Shower

Wenn du den Play Button drückst, wird das Video von Youtube geladen und abgespielt. Dabei können Daten übertragen werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.

„Stellt euch vor, ihr hättet 35 Liter herrlichen, heißen Wassers mit ausreichend Druck für eine wunderbare Dusche – direkt an eurem Fahrzeug“, lockt das US-Unternehmen Road Shower, das seinen Sitz im sonnigen New Mexico hat. „Das fühlt sich an, als hättet ihr ein Sanitär-System an euren Gepäckträger gebaut!“ Gut, solange ich da oben nicht den Lokus aufsuchen muss.
Die Road Shower gibt es in drei Größen. Mit 15 Litern, 26 Litern oder 35 Litern. Zusätzlich zu dem schmalen und designerisch ansprechenden Wassertank werden außerdem ein Schlauch mit Spritze und diverse Befestigungsteile geliefert.

Funktionsweise und Anbringung der Road Shower

Die größte Ausführung, die Road Shower 4L, ist etwa zwei Meter lang, 18 Zentimeter breit und 14 Zentimeter hoch. Leer wiegt sie 14,5 Kilo, mit Wasser befüllt etwa 52,5 Kilo. Anbringen könnt ihr das Gerät so gut wie an jeder Dachreling. Allerdings solltet ihr vorher checken, ob sie das Gewicht halten kann. Besonders wichtig ist es, die Solardusche mit möglichst viel Kraft anzuschrauben. „Keine Sorge, das tut ihr nicht weh und sie kann auch nicht kaputtgehen“, verspricht Road Shower. Sind die Schrauben zu locker – bei der Dusche, nicht beim Fahrer! – könnte sie sonst vor allem im Gelände abfallen und für unerfreuliche Zwischenfälle sorgen, mit denen verglichen selbst ein kaltes Bad noch harmlos wäre. Also – unterwegs auch immer mal anhalten und kontrollieren.

Warmes Wasser unterwegs – mit Druck!

Aber mal angenommen, die Road Shower kracht einem nicht um die Ohren: Wo kommen jetzt heißes Wasser und Wasserdruck her?
Das Gehäuse der mobilen Dusche besteht aus pulverbeschichtetem Aluminium. Das erhitzt sich in der Sonne und wärmt das Wasser, das man vorher mittels Schlauch oder Gießkanne eingefüllt hat. Dabei ist es egal, ob ihr fahrt oder steht. Es gibt keine elektrischen Geräte oder Gasflaschen, die ihr anschließen müsst. Wenn es wolkig ist, macht es allerdings Sinn, ein bisschen heißes Wasser mit einem Kocher hinzuzufüllen, da es sonst echt lange dauern kann, bis die Wohlfühltemperatur erreicht ist. Normalerweise erwärmt sich das Wasser an einem sonnigen Tag um 10 bis 20 Grad pro Stunde. Wenn ihr mit 15 Grad kaltem Wasser startet, sollte es in zwei Stunden etwa bei 30 Grad liegen.

Es gibt allerdings keine Sicherung, die das Wasser davon abhält, zu heiß zu werden. Sollte es im Sommer also mal wieder andalusisch heiß werden, ist Vorsicht angesagt. Es gibt ein LCD-Thermometer in Celsius und Fahrenheit. Außerdem kann man mit ausreichend Respekt am Tank selbst vorfühlen. Denn die Temperatur des Gehäuses entspricht auch der Wassertemperatur. Außerdem ist es möglich, kaltes Wasser nachzufüllen und es so genießbarer machen. Momentan arbeitet Road Shower an einer isolierenden Schutzhülle mit Sonnenkollektor für die Dusche, um warmes Wasser länger warmzuhalten. Damit es keine Mütze braucht.

Wasserdruck baut ihr durch eine Fahrrad- oder Reifenpumpe auf. Die ist allerdings nicht im Paket enthalten! Dazu gibt es ein Ventil an der Dusche sowie etwas Raum im Inneren des Tanks, der nicht mit Wasser gefüllt wird.
Etwa 4,5 Bar verträgt die Road Shower. Dann sollten je nach Verbrauch 7-16 Minuten Druck-Wasser zur Verfügung stehen. Und damit es noch mehr wie zu Hause ist, könnt ihr einen Duschkopf dazubestellen, damit es auch schön rieselt. „Die Road Shower benötigt kaum Wartung and sollte für viele Jahre halten“, erklärt das Unternehmen.
Zwei Abläufe helfen dabei, das Wasser problemlos loszuwerden, wenn die Reise vorbei ist.

Wartung, Preis und Bestellung der Road Shower

Apropos Ablauf. Bei der Road Shower können bei Minusgraden die gleichen Probleme auftreten wie beim Wohnwagen oder Wohnmobil: Schläuche, Düsen und sogar der ganze Tank kann einfrieren und platzen, wenn Wasser im Spiel ist. Also solltet ihr die Dusche leeren oder für das Wintercamping extra isolieren.

Die große Road Shower 4L kostet 425 Euro. Mit der mittleren Variante zahlt ihr 362 Euro und die kleinste Ausführung startet bei 300 Euro. Für Deutschland hat Road Shower keinen Laden und auch keinen Online-Shop aber ihr könnt bequem über die eBay-Präsenz des Anbieters bestellen. Die Versandkosten liegen jedoch noch einmal bei 50 Euro.

Und jetzt zurück zum Hygge-Van. Ist es nicht total romantisch so autark da draußen im Wald?

Fotos (c): Eagle Ray Photography / Road Shower


Dir hat der Beitrag gefallen? Dann teile ihn mit deinen Freunden!

Bitte bewerte diesen Beitrag:

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (4 Bewertungen, Durchschnitt: 5,00 von 5)
Loading...

Bei einer Bewertung speichern wir deine IP-Adresse um Mißbrauch zu verhindern. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Back To Top