skip to Main Content
Abgelaufener TÜV: Was tun bei langem Auslandsaufenthalt mit Wohnwagen und Wohnmobil?

Abgelaufener TÜV: Was tun bei langem Auslandsaufenthalt mit Wohnwagen und Wohnmobil?

Immer mehr Menschen entscheiden sich dazu, mit ihrem Wohnwagen oder Wohnmobil für längere Zeit auf Reisen zu gehen. Manche überwintern auf einem Campingplatz im Süden Europas, andere reisen von Land zu Land. Dabei stellt sich vielen die Frage, wie das mit dem TÜV bei einem langen Auslandsaufenthalt aussieht. Besteht weiterhin Versicherungsschutz, wenn der TÜV im Ausland abläuft? Kannst du das Fahrzeug auch im Ausland überprüfen lassen? Und darfst du ohne TÜV zurück nach Deutschland fahren?

Diese Fragen und noch weitere beantworte ich dir in diesem Artikel.

Was ist der TÜV und wozu dient er?

TÜV ist eine Abkürzung für „Technischer Überwachungsverein“. Damit werden Organisationen bezeichnet, die durch den Gesetzgeber vorgeschriebene Sicherheitskontrollen durchführen. Dazu zählt unter anderem die Hauptuntersuchung (HU) von Kraftfahrzeugen. Im allgemeinen Sprachgebrauch wird diese von den meisten als TÜV bezeichnet.

Der TÜV muss nicht zwingend von der gleichnamigen Organisation durchgeführt werden. Es gibt auch andere Stellen, bei der du die Prüfung deines Kraftfahrzeugs vornehmen lassen kannst, zum Beispiel die DEKRA.

Wie oft die Hauptuntersuchung gemacht werden muss, ist durch das Gesetz geregelt. Sie soll sicherstellen, dass ein Kraftfahrzeug verkehrstauglich ist. Weist dein Fahrzeug keine wesentlichen Mängel auf, wird das Prüfsiegel erteilt. Anders sieht es aus, wenn wesentliche Mängel vorliegen. Diese musst du beheben und dein Fahrzeug dann erneut überprüfen lassen.

Neben der Verkehrssicherheit geht es bei der Hauptuntersuchung auch um die Umweltverträglichkeit des Kraftfahrzeugs. Dazu werden die Abgaswerte gemessen, die innerhalb einer bestimmten Norm liegen müssen.

TÜV Fristen für Wohnmobile

  • bis 3,5t
: bis zur ersten Hauptuntersuchung 36 Monate, danach alle 24 Monate
  • über 3,5t bis 7,5t: 
bis zur ersten Hauptuntersuchung 24 Monate, danach alle 24 Monate
    Ab dem sechsten Jahr muss das Wohnmobil alle 12 Monate geprüft werden.
  • über 7,5t: 
bis zur ersten Hauptuntersuchung 12 Monate, danach alle 12 Monate

TÜV-Fristen für Wohnwagen

  • bei einem zulässigen Gesamtgewicht von bis zu 750 kg:
 bis zur ersten Hauptuntersuchung 36 Monate, danach alle 24 Monate
  • bei einem zulässigen Gesamtgewicht von 750 kg bis 3500 kg: 
bis zur ersten Hauptuntersuchung 24 Monate, danach alle 24 Monate
  • bei einem zulässigen Gesamtgewicht über 3500 kg
: bis zur ersten Hauptuntersuchung 12 Monate, danach alle 12 Monate

TÜV-Plakette ablesen: So geht es

Es ist eigentlich ganz einfach, die TÜV-Plakette richtig abzulesen: Oben senkrecht steht der Monat, im Kreis in der Mitte das Jahr, in dem die nächste HU (Hauptuntersuchung) fällig wird.

In unserem Beispiel wäre das 9 und 19 – wir müssen also im September 2019 das nächste Mal bei TÜV oder DEKRA vorstellig werden 🙂

TÜV-Plakette richtig ablesen

 

Die schwarzen „Balken“ – bei unserer Plakette links angeordnet – brauchst du dagegen nicht weiter zu beachten. Sie dienen nur dazu, der Polizei auch beim Vorüberfahren auf einen Blick anzuzeigen, in welcher Jahreszeit der TÜV fällig wird. Rechts bedeutet also z.B. I. Quartal (bis Frühjahr), unten II. Quartal (Sommer) und so weiter.

Was passiert, wenn der TÜV abgelaufen ist?

Du bist als Fahrzeughalter selber dafür verantwortlich, die TÜV-Fristen einzuhalten, um die Verkehrssicherheit deines Fahrzeugs zu gewährleisten. Diese Frist darfst du um höchstens zwei Monate überschreiten. Wirst du in diesem Zeitraum von der Polizei kontrolliert, musst du mit keinem Bußgeld rechnen, allerdings kannst du ein Verwarnungsgeld bekommen. Anders sieht es aus, wenn du die Frist um mehr als zwei Monate überziehst. In diesem Fall muss die Prüforganisation eine erweiterte Hauptuntersuchung durchführen. Die Kosten dafür sind ca. 20 Prozent höher als regulär. Ein Bußgeld kann die Prüforganisation nicht verhängen, nur die Polizei.

Strafen bei überzogenem TÜV

  • zwei bis vier Monate: 15 Euro Bußgeld
  • vier bis acht Monate: 25 Euro Bußgeld
  • mehr als acht Monate: 60 Euro Bußgeld und ein Punkt in Flensburg

Unter den folgenden Voraussetzungen kann die Polizei auf eine Strafe verzichten und stattdessen eine sogenannte gebührenfreie Mängelanzeige verhängen:

  • Zum Zeitpunkt deiner Ausreise hatte dein Fahrzeug gültigen TÜV.
  • Dein Fahrzeug war danach dauerhaft im Ausland.

Für dich bedeutet die Mängelanzeige, dass du dein Fahrzeug umgehend zur Hauptuntersuchung bringen musst und zwar am besten in der Nähe der Grenze. Im Anschluss teilst du dies der entsprechenden Anzeigebehörde – in der Regel ist das die Polizeidienststelle – mit.

Vielleicht fragst du dich jetzt, wie du deinen Auslandsaufenthalt nachweisen kannst? 
Eine Möglichkeit ist es, dass du dein Fahrzeug bei einer ausländischen Prüfstelle vorstellst und dir ein Prüfprotokoll ausstellen lässt.

Nach Ablauf neuen TÜV machen

Seit 2012 wird die Prüfplakette nicht mehr zurückdatiert. Sie gilt ab dem Tag, an dem die neue Prüfung erfolgt ist.

TÜV im Ausland machen lassen

Grundsätzlich gilt die deutsche Prüfplakette des TÜV nur für Deutschland, nicht für die anderen europäischen Länder. Diese haben jeweils eigenen Prüfintervalle und Vorschriften. Somit kannst du den TÜV auch nur in Deutschland machen lassen.

Läuft deine Prüfplakette ab, während du im Ausland bist, musst du deshalb nicht nach Deutschland zurückfahren. Die ausländischen Behörden können dafür keine Geldbuße verhängen. Anders sieht es aus, wenn dein Fahrzeug technische Mängel aufweist und die Verkehrssicherheit gefährdet ist. Dies kann beanstandet und bestraft werden.

Prüforganisationen im Ausland

Solltest du den technischen Zustand deines Fahrzeugs im Ausland checken lassen wollen, könne dir diese Prüforganisationen als Anhaltspunkt dienen. Sie sind für die Hauptuntersuchungen in den jeweiligen Ländern zuständig:

  • Spanien: Inspection Technica de Vehiculos, abgekürzt ITV
  • Italien: Dipartimento Trasporti Terrestri (DTT)
  • Frankreich: Contrôle Technique automobiles, kann unter anderem bei der Dekra gemacht werden
  • Portugal: Inspeção periódica obrigatória, kurz IPO, wird von verschiedenen Werkstätten angeboten, zum Beispiel der Dekra

Versicherung bei TÜV-Überschreitung

Neben der zu erwartenden Strafe, kann ein abgelaufener TÜV noch weitere Konsequenzen nach sich ziehen. Bist du mit deinem Fahrzeug in einen Unfall verwickelt oder verursachst einen Schaden, kommt deine Versicherung ins Spiel. Dabei ist es egal, ob du im In- oder Ausland unterwegs bist.

Grundsätzlich ist dein Fahrzeug auch versichert, wenn der TÜV abgelaufen ist. Deine Versicherung kann aber überprüfen, ob dein Verhalten grob fahrlässig war. Dies trifft zu, wenn dir Mängel bekannt sind und du trotzdem mit deinem Fahrzeug fährst. Unter Umständen kann es die Versicherung als fahrlässig werten, dass du ohne gültigen TÜV gefahren bist. Im Falle eines Schadens könnte sie die übernommenen Kosten von dir zurückfordern. Weitere Einzelheiten dazu findest du in unserem Artikel „Versicherung im Ausland„.

Auch im Ausland kannst du dein Fahrzeug durch Prüforganisationen vor Ort auf seine Verkehrssicherheit checken lassen. Dies wird zwar in Deutschland nicht als TÜV anerkannt, aber du kannst zumindest nachweisen, dass du dich um die Verkehrssicherheit deines Fahrzeugs gekümmert hast.

Feststehender Wohnwagen – TÜV abgelaufen

Bei einem feststehenden Wohnwagen mit abgelaufenem TÜV, verhält es sich genauso, wie bei anderen Fahrzeugen auch. Um diesen im Straßenverkehr zu bewegen, muss er zugelassen und versichert sein. Wirst du durch die Polizei kontrolliert, kann sie bei einem Wohnwagen ohne TÜV die oben genannten Buß- oder Verwarngelder verhängen.

Ist dein Wohnwagen nicht mehr zugelassen und hat keinen TÜV, dann darfst du ihn nicht mehr im Straßenverkehr bewegen. Allerdings hast du die Möglichkeit, ihn mit einem Kurzzeitkennzeichen zum TÜV zu bringen. Die Prüfstation muss dabei in deinem Zulassungsbezirk liegen.

Anstatt zum TÜV darfst du den Wohnwagen auch zu einer Werkstatt bringen, welche die notwendige Reparaturen durchführt, damit er durch den TÜV kommt. Im Gegensatz zur TÜV-Prüfstelle darf die Werkstatt auch in einem angrenzenden Zulassungsbereich liegen.

Fazit zum abgelaufenen TÜV im Ausland

Wenn der TÜV an deinem Wohnwagen oder Wohnmobil im Ausland abläuft, ist das kein Beinbruch. Allerdings solltest du daran denken, dass es bei der Wiedereinreise nach Deutschland sowie auf deinen Versicherungsschutz Auswirkungen haben kann. Vereinbare am besten schon vor der Einreise einen Termin für die Hauptuntersuchung und lasse dir diesen schriftlich bestätigen. So kannst du im Falle einer Polizeikontrolle deinen guten Willen beweisen. Ob diese dann ein Verwarn- oder Bußgeld verhängt, bleibt eine Einzelfallentscheidung.


Dir hat der Beitrag gefallen? Dann teile ihn mit deinen Freunden!

Bitte bewerte diesen Beitrag:

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (2 Bewertungen, Durchschnitt: 3,00 von 5)
Loading...

Bei einer Bewertung speichern wir deine IP-Adresse um Mißbrauch zu verhindern. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.

Hat den Spaß am Campen mit 38 entdeckt. Seit 2015 lebt sie in einem Oldtimerbus und reist quer durch Europa. Mit dabei sind ihr Partner und ihre Hunde.

Lieblingsspots: Griechenland und Spanien.

Dieser Beitrag hat einen Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Back To Top