skip to Main Content
Wohnwagen- oder Wohnmobil-Versicherung wechseln: Gründe, Fristen, Vergleichskriterien

Wohnwagen- oder Wohnmobil-Versicherung wechseln: Gründe, Fristen, Vergleichskriterien

Zum Jahresende stellt sich für viele Wohnmobil- und Wohnwagenbesitzer wieder die Frage: Bleibe ich bei meiner Versicherung oder führe ich den vielleicht längst schon geplanten Wechsel durch? Die Gründe dafür können vielfältig sein – Unzufriedenheit mit dem Service des bisherigen Anbieters, eine Beitragserhöhung oder schlichtweg bessere Leistungen und Konditionen beim neuen Wunschversicherer.

Wir haben gemeinsam mit den Versicherungsexperten der RMV die wichtigsten Tipps und Fakten rund ums Thema „Versicherungswechsel“ für dich zusammengetragen.

Wie und aus welchen Gründen kann ich meine Wohnmobilversicherung wechseln?

Deine Versicherung kannst du wechseln, indem du den bestehenden Vertrag fristgerecht bei deinem jetzigen Versicherer kündigst. Die meisten Versicherungsnehmer entscheiden sich am Ende des Jahres, zum Beispiel aufgrund einer Beitragserhöhung, zu einem Versicherungswechsel.

Auch bei einem Fahrzeugwechsel kann ein neuer Vertrag abgeschlossen werden. Der alte Vertrag wird dann zeitgleich mit Anmeldung des neuen bzw. Abmeldung des alten Fahrzeugs aufgelöst. Der bereits bezahlte Versicherungsbeitrag wird errechnet und anteilig zurückerstattet. Die Schadenfreiheitsklasse wird in diesem Fall übertragen.

Alternativ besteht die Möglichkeit, bei einem Schadenfall die Versicherung zu wechseln. Dies erfolgt dann innerhalb eines Monats ab Anerkennung des Schadens.

►►Achtung: Der Versicherer hat in diesem Fall Anspruch auf die Prämie bis zum Ende des Versicherungsjahres.

Wann kann ein Versicherungswechsel stattfinden?

Sobald der Vertrag bei der Versicherung ausläuft, kannst du den Anbieter wechseln. In der Regel ist der Wechsel bei einer Ganzjahreszulassung zum 01.01. möglich.

Du solltest allerdings darauf achten, den Vertrag rechtzeitig zu kündigen. Die Kündigung muss zwingend bis zum 30.11. erfolgen, es sei denn es ist eine andere Kündigungsfrist vereinbart.

Bei manchen Versicherungsgesellschaften beginnt dagegen das Versicherungsjahr am Tag der Fahrzeugzulassung.

Beispiel:

  • Zulassung des Fahrzeugs: 28.02.2020
  • Vertragsende: 28.02.2021.
  • Kündigungsfrist: Die Kündigung muss dem Versicherer spätestens am 28.01.2021 vorliegen.

Sofern das Reisemobil eine Saisonzulassung hat, muss die Kündigung ebenfalls einen Monat vorher eingegangen sein.

Beispiel:

  • Zulassung: April bis Oktober
  • Kündigungsfrist: In diesem Fall muss die Kündigung spätestens am 28.02. vorliegen.

Was muss ich beim Versicherungswechsel beachten?

Achte unter anderem darauf, ob es Entschädigungsgrenzen im Bereich der Teilkasko gibt, wie beispielsweise bei Glasbruch oder Hagelschäden. Manche Versicherungen erstatten bei solchen Schäden nur 50% – auf den anderen Kosten bleibst du als Versicherungsnehmer dann sitzen.

Neben diesen Aspekten ist für ein genaues Vergleichsangebot wichtig, die exakte Schadenfreiheitsklasse (nicht in % sondern die tatsächlichen Jahre) und die Selbstbeteiligung in der Voll- und Teilkasko zu vergleichen.

„Es empfiehlt sich, was die SF-Klasse betrifft unbedingt darauf zu achten, wo die SF-Staffel bei der Vorversicherung endet. Je nachdem welche Versicherungsgesellschaft du wählst, endet die Staffel zum Beispiel bei SF10, bei anderen wie der RMV erst bei SF20”, erklärt Versicherungsexperte Dieter Scheffler, Geschäftsführer bei der RMV. Das kann sich vor allem langfristig erheblich auf deinen Geldbeutel auswirken!

Darüber hinaus ist auf folgende Punkte zu achten:

  • Fahrerkreis: Wer darf alles mit dem Fahrzeug fahren? Gibt es Einschränkungen?
  • Altersbegrenzung
  • Kilometerbegrenzung
  • Geltungsbereich: Sind alle EU-Länder mitversichert? Bietet die Versicherung auch einen erweiterbaren Schutz für die Länder Tunesien, Marokko, Türkei und Russland an?
  • Nachlass bei GFK: Gibt es Rabatte, wenn das Fahrzeug ein GFK-Dach besitzt?
  • Sondereinstufungen: Werden Sondereinstufungen aus dem alten Versicherungsvertrag übernommen?
  • Freie Werkstattwahl
  • Neupreisentschädigung: Wie lange gilt der Neupreisanspruch?
  • Havarie: Besteht auch bei Schäden durch den Transport auf einer Fähre Versicherungsschutz?

Gibt es Unterschiede beim Versicherungswechsel für Wohnmobile oder Wohnwagen?

Beim Versicherungswechsel für Wohnmobile und Wohnwagen gibt es keine Unterschiede. Bei beiden Fahrzeugtypen muss die Kündigung spätestens einen Monat vor Vertragsablauf eingegangen sein.

Welche Unterlagen benötige ich dafür?

Hier eine kurze Checkliste zu den Unterlagen, die du für einen Versicherungswechsel benötigst:

  • Die Beitragsrechnung der Vorversicherung, damit die SF-Klasse übernommen werden kann
  • Eine Kopie des Fahrzeugscheins
  • Die Kaufrechnung, einen Kaufvertrag oder bei Selbstausbau eine detaillierte Aufstellung zum Basisfahrzeug und Einbauten
  • Unterschriebener Versicherungsantrag

Wie gehe ich vor, wenn ich meine Versicherung wechseln möchte?

  • Schritt 1: Hole Vergleichsangebot(e) ein
  • Schritt 2: Reiche die Kündigung bei der Vorversicherung frühzeitig ein
  • Schritt 3: Warte ab bis die Kündigung von der Versicherung bestätigt wurde
  • Schritt 4: Schicke den unterschriebenen Antrag an das neue Versicherungsunternehmen
  • Schritt 5: Nimm bei kurzfristigem Wechsel Kontakt zum Versicherer bzw. Makler auf

Was muss ich bei der Kündigung einer Saisonzulassung beachten?

Bei einer Saisonzulassung musst du darauf achten, dass du nicht zum 01.01., sondern einen Monat vor Vertragsablauf kündigst, da ansonsten keine Ruheversicherung besteht.

Exkurs: Ein paar Fakten zur Ruheversicherung

Die Ruheversicherung greift bei vielen Versicherungen nur für Wohnmobile. Wohnwagen sind häufig ausgeschlossen, da diese nicht motorisiert sind und wie ein Anhänger behandelt werden. Wenn du also planst, deinen Caravan über den Winter abzumelden, erkundige dich vorher, wie das bei deiner neuen Wunschversicherung gehandhabt wird.

Sobald die Zulassungsbehörde der Versicherung die Außerbetriebsetzung mitgeteilt hat, geht der Vertrag in eine beitragsfreie Ruheversicherung über und endet automatisch 18 Monate nach der Stilllegung – ohne dass du kündigen musst.

Die Voraussetzung für die Ruheversicherung ist, dass das Fahrzeug auf einem umfriedeten Grundstück abgestellt ist. Dies kann beispielsweise eine geschlossene Garage oder ein privates Gelände sein, welches umzäunt und somit nicht für dritte frei zugänglich ist. Währenddessen ist eine Benutzung im öffentlichen Straßenverkehr nicht zulässig.

 


Dir hat der Beitrag gefallen? Dann teile ihn mit deinen Freunden!

Bitte bewerte diesen Beitrag:

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (3 Bewertungen, Durchschnitt: 5,00 von 5)
Loading...

Bei einer Bewertung speichern wir deine IP-Adresse um Mißbrauch zu verhindern. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Back To Top