skip to Main Content
VW California 6.1 – Strand-Hopping mit Stil (inkl. Video-Roomtour)

VW California 6.1 – Strand-Hopping mit Stil (inkl. Video-Roomtour)

Er ist schon nach wie vor ein Traum, der Campingbus California von VW. Die neuste Version des Bulli, der VW California 6.1, bringt nicht nur zahlreiche Verbesserungen beim Möbelbau und der Bordtechnik mit, sie verfügt im neuen Model Beach Camper ebenfalls über eine Miniküche. Das macht den Bulli perfekt fürs Strand-Hopping – nicht nur zur Sommerzeit. Die drei Varianten des Campingbus California 6.1 wird es ab Herbst 2019 zu kaufen geben, wir haben ihn uns jetzt schon auf dem Caravan Salon Düsseldorf angeschaut.

Volkswagen California Beach 6.1 Campingbus (2020) – Einsteiger-Van mit Mini-Küche und Aufstelldach

Wenn du den Play Button drückst, wird das Video von Youtube geladen und abgespielt. Dabei können Daten übertragen werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.

Basisfahrzeug T6.1 auf die Zukunft eingestellt

Schon das Basisfahrzeug T6.1 hat einige Neuerungen, die auch dem der Campingversion California 6.1 guttun. Der neue Frontspoiler lässt den Campingbus sportlicher erscheinen. Dazu tragen unter anderem die flachen Scheinwerfer und die Heckleuchten bei.

Neu sind auch die Zweiliter-Dieselmotoren. Diese erfüllen die Schadstoffnorm Euro 6d-Temp und leisten je nach Ausführung zwischen 90 und 199 PS. Der VW California ist ab der mittleren Leistungsstufe ab 150 PS auch mit Allradantrieb erhältlich. Leider sind im Gegensatz zum T61. im California Campingbus keine Benzinmotoren oder die Elektrovariante vorgesehen.

Zahlreiche Neuerungen gibt es auch im Cockpit. Der Campingbus California hat ein neues Armaturenbrett erhalten. Gegen einen Aufpreis ist ein digitales 10,25 Zoll großes Kombiinstrument erhältlich. Dieses enthält eine Bildschirmanzeige für Drehzahlmesser, Tacho und vieles mehr. Integriert ist auch ein Online-Infotainment-System, welches Sprachbefehle versteht.

Besonders komfortabel ist die neue elektromechanische Servolenkung. Sie ist die Basis neuer optionaler Assistenzsysteme. Mit dem aktiven Spurhaltungsassistent bleibt der Camper genau dort, wo er hin soll. Super praktisch ist auch der „Park Assist“, der das Einparken auf Wunsch automatisch übernimmt und so das Fahrzeug selbst in die kleinste Lücke bugsiert. Dazu gibt es ein Anhänger-Rangiersystem „Trailer Assist“. Für mehr Fahrstabilität sorgt der Seitenwindassistent, der bei starkem Wind dem VW Camper auf Kurs hält. Mit Flankenschutz, Verkehrszeichenerkennung, Ausparkassistent, Begabfahrassistent und „Front Assist“ kann einem kaum noch etwas passieren.

Der VW California – ein Campingbus in drei Varianten

Den VW California 6.1 wird es in drei Varianten geben. Zur Auswahl stehen wie gewohnt die Modelle Coast, Ocean und Beach. Alle drei Modelle sind wie gewohnt mit einem Aufstelldach und seit dieser Modellreihe auch alle mit einer Miniküche ausgerüstet. Jede Modellvariante ist durchdacht und hat ihre Besonderheiten. Neben einer ausgeklügelten Ausstattung gibt es auch reichlich Zubehör und Extras.

VW California 6.1 Beach Camper

Das Einstiegsmodell des VW California gibt es ab der Version 6.1 in zwei Varianten: als Beach Tour mit PKW-Zulassung, Schiebetüren links und rechts und drei Sitzgurten auf der Rückbank und als Beach Camper mit Wohnmobilzulassung, nur einer Schiebetür auf der Beifahrerseite dafür aber einer Miniküche auf der Fahrerseite. Diesen könnt ihr euch in der Video-Roomtour weiter oben im Detail ansehen.

Die serienmäßige Ausstattung des Beach Camper beinhaltet:

  • manuelles Aufstelldach
  • im Hochbett Doppelbett 1.20 x 2.00 m mit Tellerfedern
  • digitales Camper-Bedienteil in der Dachkonsole
  • aus- und einklappbare Miniküche mit einflammigem Gasherd, ohne Spüle
  • Staufächer unter der Miniküche
  • klappbare Bettverlängerung
  • Einfachverglasung
  • Campingmöbel
  • Wohnmobil-Zulassung
  • Preis ab 48.795 €

VW California 6.1 Coast

Die anderen beiden California 6.1 Modelle Coast und Ocean unterscheiden sich nicht in der grundsätzlichen Ausstattung bestehend aus Aufstelldach, Möbelzeile und digitalem Camper-Bedienteil wohl aber in den Details.

Die serienmäßige Ausstattung des Coast beinhaltet:

  • manuelles Aufstelldach mit zwei seitlichen Fenstern und Faltenbalg in „Basalt Grey“
  • Möbelzeile inklusive Schränken, Kompressorkühlbox, zweiflammigem Gaskocher und Spüle
  • je 30 l Frisch- und Abwassertank
  • Hochbett Doppelbett 1.20 x 2.00 m mit Tellerfedern
  • unteres Bett mit Aufstellfunktion für Kopfteil und Bettverlängerung
  • digitales Camper-Bedienteil in der Dachkonsole
  • Campingmöbel
  • Wohnmobil-Zulassung
  • Preis ab 56.203 €

VW California 6.1 Ocean

Der größte Unterschied zum Modell Coast besteht im serienmäßig enthaltenen elektrohydraulischen Aufstelldach und der größeren Varianz des optionalen Interieurs.

Die serienmäßige Ausstattung des Ocean beinhaltet:

  • elektrohydraulisches Aufstelldach mit 3 Fenstern und einer Frontöffnung, Faltenbalg in „Basalt Grey“
  • Möbelzeile inklusive Schränken, Kompressorkühlbox, zweiflammigem Gaskocher und Spüle
  • je 30 l Frisch- und Abwassertank
  • Hochbett Doppelbett 1.20 x 2.00 m mit Tellerfedern
  • unteres Bett mit Aufstellfunktion für Kopfteil und Bettverlängerung
  • digitales Camper-Bedienteil in der Dachkonsole
  • Campingmöbel
  • Wohnmobil-Zulassung
  • Heckfenster mit Doppelverglasung
  • Preis ab 62.266 €

Natürlich sind alle drei Modelle auch optional mit umfangreicheren Ausstattungen zu haben.

Ein Blick in den Innenraum verspricht Gemütlichkeit

Und das auf engstem Raum. Was VW hier geleistet hat, kann sich sehen lassen. Die Möbelzeile bei den Modellen Ocean und Coast hat ein frisches Design in gemütlichen Holzfarben erhalten. Aber auch ein „Graphit Grey“ ist möglich. Die Sitzbezüge und Sitzverkleidungen sind auf die Farbe der Möbelzeile abgestimmt. Raffinierte Details lassen keine Wünsche offen. Mit Drucktastenschlössern lassen sich die Abdeckungen von Kocher, Spüle und Kühlbox  öffnen. Die einst silbernen Rollos am Heckschrank mussten praktischen Schiebetüren mit Druckknöpfen weichen. Das lässt die gesamte Raumgestaltung gemütlicher und wohnlicher erscheinen. Aufgewertet wird die Einrichtung durch eine dimmbare LED-Beleuchtung und USB-Steckdosen.

Die Bordtechnik immer im Blick

Die Bordtechnik wird über ein multifunktionales Bedienelement mit Farbdisplay und Touch-Funktion gesteuert. Dieses befindet sich in der Dachkonsole, von wo aus sich alles bequem steuern lässt. Kühlbox, Innenbeleuchtung, Standheizung und sogar das elektrohydraulische Aufstelldach können bedient werden. Aber auch wichtige Informationen zum Füllstand von Wassertank und Batterie werden hier abgerufen. Neu ist die Funktion „Niveau“. Über diese Funktion lässt sich der Längs- und Querwinkel steuern. Damit kann das Fahrzeug optimal auf unebenen Flächen ausrichten werden.

Ein kleines Highlight ist die Sonnenaufgangs-Option, die über den Menüpunkt „Licht“ gesteuert und per „Wecker“ aktiviert wird. Mit der Sonnenaufgangs-Funktion werden individuell auswählbare LEDs im Wohn- und Dachbereich langsam bis zur gewünschten Helligkeit hochgedimmt.

Mehr Informationen rund um die California 6.1 Modelle findet ihr auf der VW-Webseite: volkswagen-nutzfahrzeuge.de/california-6-1

Fotos: (c) CamperStyle


Dir hat der Beitrag gefallen? Dann teile ihn mit deinen Freunden!

Bitte bewerte diesen Beitrag:

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (4 Bewertungen, Durchschnitt: 5,00 von 5)
Loading...

Bei einer Bewertung speichern wir deine IP-Adresse um Mißbrauch zu verhindern. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Back To Top