skip to Main Content
Schaden im Winterquartier oder am Unterstellplatz: Zahlt die Versicherung?

Schaden im Winterquartier oder am Unterstellplatz: Zahlt die Versicherung?

Der erste Schnee ist in Deutschland bereits gefallen – und wenn du kein Wintercamper bist, hast du dein Fahrzeug wahrscheinlich schon liebevoll und gewissenhaft eingemottet. Doch manch einer fragt sich jetzt: Was, wenn im Winterquartier etwas passiert? Wenn ein Brand, eine Überschwemmung oder ein Unwetter das Wohnmobil oder den Wohnwagen beschädigt? Zahlt dann die Versicherung?

Wir haben mal wieder unseren Experten von der RMV auf den Zahn gefühlt und die wichtigsten Infos und Szenarien für dich zusammengestellt.

▶▶ Vorab: Einiges hängt davon ab, ob dein Fahrzeug an- oder abgemeldet ist bzw. sich in einer Ruheversicherung befindet oder ein Saisonkennzeichen besitzt. Mehr zu diesem Thema findest du hier.

Sind Wohnwagen und Wohnmobile im „Winterquartier“ grundsätzlich versichert?

Ein angemeldetes Wohnmobil oder angemeldeter Wohnwagen genießt auch im Winterquartier den vollen Versicherungsschutz. Für die Absicherung (Versicherung) eines abgemeldeten Fahrzeugs müssen die Rahmenbedingungen für eine Ruheversicherung eingehalten werden, das heißt das Fahrzeug muss auf einem umfriedeten Abstellplatz abgestellt werden.

Definition “Umfriedeter Abstellplatz”

Ein umfriedeter Abstellplatz ist ein geschlossener Hofraum oder umzäunter freier Platz, nicht aber ein Gelände, das von der öffentlichen Straße her ohne Weiteres zugänglich ist. Der Bereich muss in der Weise erkennbar eingehegt sein, dass ein körperliches Hindernis gegen eine Wegnahme des Fahrzeugs vorhanden ist. Hierfür kommen insbesondere Mauer, Zäune, Hecken oder Gräben in Betracht. Auch soweit nicht die Lückenlosigkeit der Schutzwehr gefordert wird, muss die Umgrenzung trotz vorhandener Unterbrechungen jedenfalls insgesamt den Charakter einer einheitlichen Sperrvorrichtung gegen das Betreten durch Unbefugte haben.

▶▶ Achtung: Es muss ein Vorvertrag bestehen – eine Ruheversicherung greift zum Bespiel nicht, wenn das Fahrzeug im Januar gekauft, in eine Halle gestellt und erst im April angemeldet wird. In diesem Fällen kann man jedoch bei den entsprechenden Anbietern eine kostenpflichtige Ruheversicherung erwerben.

Welche Versicherungen greifen in der Winterpause?

Hier wird zwischen angemeldeten und abgemeldeten Fahrzeugen unterschieden.

1. Wenn dein Camper weiter angemeldet bleibt:

In diesem Fall greifen alle Versicherungen (Vollkasko, Teilkasko, Haftpflicht). Der Vorteil: Selbst wenn das Fahrzeug im Winterquartier Vandalismusschäden erleidet, ist es abgesichert.

2. Wenn dein Camper abgemeldet wird (Ruheversicherung) bzw. ein Saisonkennzeichen besitzt:

Bei einem abgemeldeten Camper greifen in der Ruheversicherung nur die Teilkasko und die Haftpflicht. Das heißt, dass alle Teilkaskoschäden abgesichert sind, wie Elementarschäden (Hagel, Sturm etc.) und Diebstahl – jedoch keine Vandalismusschäden.

Dieter Scheffler, Geschäftsführer der RMV rät jedoch: „Auch wenn Hagelschäden und Sturmschäden durch die Teilkasko versichert sind, sollte man darauf achten, dass das Fahrzeug nicht nur auf einem umfriedeten Gelände steht, sondern auch eine Überdachung vorweist – schon alleine, um sich selbst den Stress zu ersparen und die campingfreie Zeit entspannt genießen zu können.

Läuft die Inhaltsversicherung in der Winterpause weiter?

Ja. Die Inhaltsversicherung läuft das ganze Jahr durch. Saisonkennzeichen oder eine vorübergehende Stilllegung werden nicht berücksichtigt.

Wie schnell muss ein Schaden gemeldet werden, damit die Versicherung einspringt?

Hier gibt es kein “richtig” oder “zu spät”. Wird ein Schaden festgestellt, sollte er unverzüglich der Versicherung gemeldet werden. Allerdings solltest du auch in der Winterpause regelmäßig nach deinem Fahrzeug sehen.

Versicherungsexperte Dieter Scheffler rät: “Insbesondere wenn ein Sturm gewütet hat oder ein Hagelschauer über die Region gezogen ist, sollte man unbedingt kontrollieren, ob das Wohnmobil oder der Wohnwagen in Mitleidenschaft gezogen wurden. Nicht nur, um sofort die Versicherung zu informieren, sondern auch, um eventuelle teure Folgeschäden zu vermeiden. Haben zum Beispiel Hagel oder herabfallende Äste Löcher in eine Dachluke gerissen, kann es beim nächsten Regen zu Wasserschäden und Schimmelbildung kommen. In einem solchen Fall sollte das Fahrzeug umgehend repariert werden.”

Fazit

Auch in der Winterpause ist dein Camper grundsätzlich versichert. Angemeldete Wohnmobile und Wohnwagen genießen den vollen Versicherungsschutz, bei abgemeldeten Fahrzeugen kann es Einschränkungen geben. Bevor du also auf Saisonkennzeichen umstellst oder deinen Camper vorübergehend abmeldest und ihn in die Ruheversicherung schickst, solltest du die Risiken genau abwägen.

Foto: (c) LoraPalner / Pixabay


Dir hat der Beitrag gefallen? Dann teile ihn mit deinen Freunden!

Bitte bewerte diesen Beitrag:

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (Bisher nicht bewertet)
Loading...

Bei einer Bewertung speichern wir deine IP-Adresse um Mißbrauch zu verhindern. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.

Träumte seit ihrer Kindheit von einem Leben auf Rädern. Tourt jetzt mit Mann und Hund ganzjährig im Wohnwagen durch Europa.

Lieblingsspots: Andalusien, Baskenland & Mexiko.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Back To Top